Animal Collective – Painting with [PLATTENCHAT]

Animal Collective – Painting with

Jede Woche stellen wir hier eine spannende Neuerscheinung zur Debatte. Es diskutieren Philipp Kressmann, Mitja Steffens und Carsten Schrader von der kulturnews. Und ein Gast: Deniz Jaspersen, Sänger und Gitarrist der Hamburger Band Herrenmagazin.

Deniz: Klingt wie ein Kaugummiautomat. Zweifelsfrei kreativ, geschmackssicher und bunt. Aber eben auch überladen, kurzweilig und unerträglich anstrengend.

Philipp: Auch bei der neuen Scheibe konsumierte man anscheinend jede Form von Pillen – nur eben keine Beruhigungstabletten. Ich finde es angenehmer als erwartet, und auf der A-Seite gibt es sogar HipHop-Anstriche zu entdecken. Viele tolle Ideen, kongenial geht aber anders. Die Soloprojekte der Band überzeugen mich da mehr.

Mitja: Deniz hat es schon genau getroffen. Sie bleiben die hyperaktiven Wunderlinge, denen man zu viele Instrumente ins Studio gestellt hat. Immerhin ist ihnen ein für Animal-Collective-Verhältnisse recht organischer Sound gelungen. Dennoch ist der Genussbogen schnell überspannt.

Carsten: Die wichtigste Band Amerikas sind sie schon lange nicht mehr, aber nach dem nahezu unhörbaren Vorgänger „Centipede Hz“ bemühe ich mich jetzt wieder ganz gern, ihre Ideen nachzuvollziehen. Die Single „FloriDada“ funktioniert übrigens super unter der Dusche.

Animal Collective – Painting with