Cub Sport: Exklusive Videopremiere

Cub Sport: Exklusive Videopremiere

Zu unseren liebsten Sommerplatten 2016 zählt das Debütalbum des australischen Quartetts Cub Sport. Ihr hymnenhafter Indiepop mit vielen 80er-Referenzen sorgt einfach für gute Laune – auch wenn die Texte von „This is our Vice“ durchaus ein paar Widerhaken bereit halten. So auch die neue Single „I’m on Fire“, zu der wir euch hier ab Freitag 5.8., 16 Uhr den Videoclip exklusiv präsentieren.

Sänger Tim Nelson über das Video:
„,I’m On Fire’ comes from a pretty emotionally intense and destructive situation so we wanted the video to represent that. Visually it’s quite bare, relying solely on the dancers to convey the raw human emotions that inspired the song.“

Hier unsere Rezi zu „This is our Vice“ aus der Juliausgabe der kulturnews:

Cub Sport
This is our Vice (Soulfood)
Sommerplatten müssen unbeschwert und wie aus der Hüfte geschossen klingen – was noch lange nicht heißt, dass sie auch in der Herstellung völlig unproblematisch sind. Bereits 2013 landete das australische Quartett Cub Sport mit dem Titelsong der EP „Told you so“ einen mittelgroßen Feelgood-Hit, doch wenn sie noch mal satte drei Jahre benötigt haben, um die elf Songs des Debütalbums zusammenzubekommen, liegt es eben daran, dass das Leben von Sänger Tim Nelson auch nicht immer leicht ist: „It kills me“ thematisiert Selbstzweifel, die Single „Only Friend“ kombiniert Einsamkeit und Leistungsdruck, und bei „I’m on Fire“ geht es gar um eine abservierte Liebhaberin, die sich aus Rache für den Korb selbst in Brand gesetzt hat. Musikalisch hört man davon nichts: Ihr hymnenhafter Indiepop mit vielen 80er-Inspirationen besteht auf jeder Urlaubs-Playlist neben Years & Years, Mura Masa und Chvrches. Die Texte werden sich dann später bezahlt machen – wenn sie die Halbwertzeit von „This is our Vice“ in den Herbst verlängern. cs

Cub Sport: Exklusive Videopremiere