De Fofftig Penns

Rap auf Plattdeutsch?! Das kommt vielen Puristen erst mal komisch vor. Aber schließlich ist Rap schon immer gut darin gewesen, spezielle Sprachstile einem größeren Publikum näher zu bringen – ob Gangstaslang oder, wenn es nach De Fofftig Penns geht, eben Bremer Platt. Das mag für manche Hörer schwer verständlich sein, aber die Sprache der Musik, im Fall der vier Jungs verstärkt durch Elektrobeats a la Deichkind oder Egotronic, ist bekanntlich universal. Selbst in Japan sind die Penns schon aufgetreten. Zur Völkerverständigung tragen sie also durchaus bei – auch innerhalb Deutschlands, denn immerhin ist ihr Backuprapper Bayer. Löppt doch!