Erasure

Wenn Erasure ein politisches Album aufnehmen, kann die Konkurrenz nur staunen: In einer Zeit, in der man die Wahl zu haben scheint zwischen ernsthafter Auseinandersetzung und eskapistischer Gute-Laune-Musik, schafft es das britische Duo, beides zu verbinden. „World be gone“ nimmt auf die Weltlage Bezug, doch der Band, die für ihren quietschbunten Synthpop bekannt ist, liegt nichts so fern wie Pessimismus. Und Erasure selbst sind das beste Beispiel dafür, dass es auch mal gut laufen kann: Immerhin seit über 30 Jahren sind Vince Clarke und Andy Bell jetzt gemeinsam aktiv und waren dabei fast unablässig in den Charts – ohne sich jemals zu verbiegen.