Kunst und Kultur in einem stetigen Wandel [Kunsttipp]

Dass sich Kunst und Kultur in einem stetigen Wandel befinden, ist ein längst bekannter Fakt. Dabei zeichnen sich besonders für das neue Jahr spannende Wendungen ab, an denen sich Interessierte bereits im Januar erfreuen können. Doch was ist dran an den neuen Bereichen der Kunstszene, die aktuell immer häufiger in den Mittelpunkt der Betrachtung rücken?

Die wandelnde Kunst

In der Tat wandelte sich unser Begriff der Kunst bereits in den vergangenen Jahren. Besonders moderne Elemente, wie sie in der Urban Art zuhause sind, gewinnen in diesem Rahmen immer mehr an Bedeutung. So kann es kaum verwundern, dass Künstler wie Banksy oben auf dieser Welle schwimmen und mit ihren Werken große Aufmerksamkeit erhalten. Da gerade eine geordnete Ausstellung der eigentlichen Aussagen der städtischen Kunst kaum gerecht werden kann, gibt es nun die Möglichkeit, auch digitale Galerien in den Blick zu nehmen. So soll einer noch größeren Zielgruppe der Zugang zu den betreffenden Werken ermöglicht werden, was unter dem Strich nur förderlich für die Situation sein kann.

Finanzielle Anschübe

Auch der finanzielle Boom, der aktuell weite Teile der Kunstszene fest im Griff hat, präsentiert sich im Jahr 2018 als besonders wegweisend. Einerseits war dies der Grund, weshalb sich immer mehr Blicke auf die Machenschaften in der Welt der Kunst richten. Nun gibt es auf der anderen Seite Akteure, die sich klar gegen diese Entwicklung positionieren und mit ihren eigenen Werken darauf aufmerksam machen möchten. Experten gehen davon aus, dass besonders das kommende Jahr die weitere Richtung der Entwicklung vorgeben könnte. Hier gilt es die Frage zu klären, ob wichtige Werke der Kunst allein zu Objekten der Spekulation werden, oder ihr eigentlicher Hintergedanke wieder an Wert gewinnen und in den Mittelpunkt rücken soll.

Die Speed Art

Die Video-Plattform YouTube ist dafür bekannt, immer wieder neue Trends zu beflügeln und dadurch mitunter bizarre Kreationen hervorzubringen. Mit in diese Kategorie zählt mit Sicherheit auch die sogenannte Speed Art. Dabei steht die Kreation neuer Kunstwerke innerhalb weniger Millisekunden im Vordergrund. Natürlich ist es allein durch den Einsatz digitaler Mittel möglich, dieses Ziel zu erreichen und dadurch die Aufmerksamkeit größerer Zielgruppen zu fokussieren. Einerseits machen sich die Künstler daran, neue Kompositionen bekannter Kunstwerke zu erstellen. Andererseits rücken eigene Werke in den Vordergrund, die meist auf der Basis überdimensionierter Pixel kreiert werden.

Gleichzeitig verbirgt sich hinter diesem neuen Trend eine besondere Form der Gesellschaftskritik. Denn wie sehr hetzen wir selbst Tag für Tag der Uhr hinterher, wodurch uns häufig der Moment für das Wesentliche fehlt. Mit Sicherheit wird der große Erfolg der Speed Art, wie er in diesen Tagen gut beobachtet werden kann, von einer solchen Auffassung getrieben. Wir dürfen demnach gespannt sein, wie sie ihren Weg im Jahr 2018 weiter fortsetzt.

Alles in allem bietet bereits der Januar des neuen Jahres viel Bewegung und Dynamik in der Welt der Kunst. Neue Sparten werden entstehen und weiter an Bedeutung gewinnen. Wie sich am Beispiel der Speed Art nur zu deutlich erkennen lässt, werden dabei auch digitale Inhalte von immer mehr Künstlern in Betracht gezogen, um besondere Momente zu schaffen.