Jonny Lang

„Jedes Mal“, gesteht Jonny Lang, „wenn ich ein Projekt beende, bin ich überzeugt, dass ich den Brunnen meiner Kreativität geleert habe und nie wieder etwas herauskommt.“ Eine Sorge, die den Musiker schon lange verfolgt, obwohl sein Debüt „Lie to me“ den damals 15-Jährigen schon zum Jungstar der amerikanischen Bluesszene avancieren ließ. Langs neuestes Album „Signs“ ist musikalisch eine Rückkehr zu diesen Anfängen, mit Fokus auf sein schroffes Gitarrenspiel. Bisher hat sich die Angst des US-Amerikaners vor dem Verstummen übrigens immer als unbegründet erwiesen: „Ein Jahr später oder so geht es wieder los.“

23. 10. Köln
25. 10. Berlin
26. 10. Worpswede
27. 10. Hamburg