// Filmportal

The Take - Die Übernahme



Bewertung
Dokumentation
KAN/ARG/2004/87 Min.

Regie
Avi Lewis
Naomi Klein

Start 28.9.2006
Verleih Kinostar

Michael Moore goes Argentina, könnte man über diese Dokumentation sagen. Doch damit macht man es sich zu leicht. Immerhin hat die Autorin und Produzentin Naomi Klein ihr Engagement in der Anti-Globalisierungsbewegung mit dem Bestseller "No Logo!" nachhaltig unter Beweis gestellt. Dennoch erinnert hier vieles an den Übervater der modernen Politdokumentation: die aus der Mitte des Geschehens heraus spontan reagierende Kamera, das frei im Sinne eines investigativen Journalismus funktionierende Skript und die exponierte Autorenposition. Ähnlich wie Moore tauchen auch Klein und ihr Mitstreiter und Gatte, der Journalist Avi Lewis, im Bild auf, kommentieren ihre Erfahrungen aus dem Off und greifen so aktiv in ihr Sujet ein. Es geht um argentinische Arbeiter, die nach ihrer Entlassung und dem Kollaps der Wirtschaft die Fabriken besetzen, in denen sie früher gearbeitet haben. Klein und Lewis porträtieren eine solidarische Arbeiterbewegung, wie sie in der modernen kapitalistischen Welt kaum noch denkbar ist. Dabei trübt es den Gesamteindruck, dass sie mit Emotionen manipulieren, um den Sieg des kleinen Mannes zu zelebrieren: Ausführliche Nahaufnahmen weinender Gesichter instrumentalisieren die Menschen ihres Films weit mehr, als es zulässig wäre. Der Populismus- und Polemik-Vorwurf, den sich Moore gefallen lassen muss, ist auch hier nicht unbegründet. (mt)



Zugabe

5 Pakete von AXE Dark Temptation & AXE Gold Temptation zu gewinnen!

Zugabe

Zehn Jazzsampler der Reihe „Magic Moments“ zu gewinnen!

style+

Der neue Style-Guide als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



These Reigning Days

Ticketshop


kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern