// Filmportal

The House is burning



Bewertung
Drama
D/2006/97 Min.

Regie
Holger Ernst
Darsteller
Nicole Vicius
Joe Petrilla
John Diehl

Start 16.11.2006
Verleih Reverse Angle

Steves Gesicht ist schwer gezeichnet. Übersät von Akne, Narben der Vergangenheit und frischen Wunden. Ein aufgerissenes Gesicht, zerstört wie die junge Generation, die der deutsche Regisseur Holger Ernst in seinem Debüt zeichnet. In dreckig schnellen Bildern und ruhigen Einstellungen erzählt Ernst die Storys weißer Teens in einem Vorort der USA an einem Tag: Steve (bewegend: Adams) besorgt sich eine Waffe, um seinen sadistischen Vater zu erschießen. Dabei hilft ihm ein Dealer in Geldnot, während Valerie (Vicius) versucht, mit einem Blowjob einen Personalmanager von sich zu überzeugen. Auf Mikes (Petrilla) Abschiedsparty kommen alle zusammen. Er zieht am nächsten Tag für die Weltmacht in den Krieg. Seine Freundin macht trotzdem Schluss, weil der Sex mit dem Dealer geiler war ... Ein hochpolitischer, provokanter Episodenfilm. Ist die Mittelschicht eines Landes nicht das Fieberthermometer der Gesellschaft? Steht das Fundament in Flammen? Was ist mit den jungen Leuten in Europa? Das mystische Ende macht Hoffnung. Das Gesicht der Generation ist nicht verloren. (ik)



Zugabe

Mörderische Verlosung: Die „Morgenstern“-Hörspielserie

Ticketshop


festival+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Liam Finn

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern