// Filmportal

Triff die Robinsons



Bewertung
Animation
USA/2007/Min.

Regie
Steve Anderson

Start 29.3.2007
Verleih Buena Vista

"Dieser Junge ist ganz bestimmt nicht das Richtige für uns!" Es ist das 124. Ehepaar, das den Waisen Lewis ablehnt - weil er den unter Nussallergie leidenden potentiellen Vater mit Erdnussbutter beschossen hat. Dabei wollte Lewis nur stolz eine selbst gebaute Maschine vorführen. Als er den lässigen Wilbur kennen lernt, schöpft er Hoffnung: Der Junge verspricht, ihm bei der Suche nach seiner leiblichen Mutter zu helfen. Im Gegenzug soll Lewis mit Wilbur in die Zukunft reisen und eine Zeitmaschine aus den Fängen des bösen Mann mit Melone retten ... Inhaltlich macht Regisseur Steve Anderson alles richtig. Basierend auf einem Kinderbuch erzählt er ein Trickabenteuer, das skurrile Figuren und schillernde Kulissen hat. Dass Wilbur und Lewis in die Zukunft reisen, erlaubte den Disney-Animateuren, eine vielschichtige digitale Welt zu erschaffen: Real animierte menschliche Figuren treffen auf futuristische Fantasiewelten. Optisch ist "Triff die Robinsons" gelungen, besonders die unzähligen Figuren sind detailliert ausgearbeitet - Haare und Kleidung changieren, die Mimik ist dezent, aber hervorragend getroffen. Wermutstropfen: Die in 90 Filmminuten gepresste Story ist extrem hektisch erzählt. (jul)




Ticketshop


festival+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Driving Mrs. Satan

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

Zugabe

WM-Pappkicker „Kartoni“ zu gewinnen