// Filmportal

Things we lost in the Fire



Bewertung
Drama
USA/GB/2007/119 Min.

Regie
Susanne Bier
Darsteller
Halle Berry
Benicio Del Toro
David Duchovny

Start 29.5.2008
Verleih Universal Pictures

Nichts ist faul im Staate Dänemark: Nach ihrem bei Publikum und Kritik gleichermaßen gefeierten jüngsten Film "Nach der Hochzeit" ist Regisseurin Susanne Bier in Hollywood angekommen, ohne sich vom Mainstream vereinnahmen zu lassen. Vor allem in bildästhetischen Belangen bleibt Bier ihrer Linie treu: Die Handkamera folgt jedem Schritt, rückt den Darstellern auf die Pelle und verpasst keine Gesichtsregung. So hat der Film auch seine stärksten Momente, wenn die Schauspieler alleine mit der Kamera sind. Als ihr Mann (David Duchovny) gewaltsam stirbt, bittet Audrey (Halle Berry) dessen langjährigen Freund Jerry (Benicio del Toro), bei ihr und den beiden Kindern einzuziehen. Jerry hat seine Anwaltskarriere wegen seiner Drogensucht gehörig an die Wand gefahren. Fortan eint Audrey und Jerry ein Band, das nicht wenigen Belastungsproben standhalten muss. Doch wer glaubt, ihre Beziehung fährt die romantische Spur, sitzt einem Klischee auf, mit dem Bier nichts am Hut hat. Nach "Monster's Ball" (2001) zeigt Halle Berry erneut, dass sie um Längen mehr kann, als sexy dem Ozean zu entsteigen, wie in ihrem Bond-Auftritt vor sechs Jahren. Del Toro spielt in einer noch höheren Liga; seine Darstellung des sich vor Entzugserscheinungen qualvoll windenden Jerry verdient das Prädikat "Weltklasse". (mcs)




Ticketshop


festival+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Rainbirds

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

Zugabe

Tickets für das Hamburg Dungeon inklusive Stadtrundfahrt zu gewinnen!