// Filmportal

Tropic Thunder



Bewertung
Actionkomödie
USA/2008/106 Min.

Regie
Ben Stiller
Darsteller
Ben Stiller
Jack Black
Robert Downey jr.

Start 18.9.2008
Verleih Universal Pictures

Eine Gruppe eitler Starschauspieler dreht einen Vietnamfilm. Darunter der Actionheld Tugg Speedman (Ben Stiller) dessen Stern am sinken ist und der in seinen Blockbustern sonst zumeist die Rotation des Erdkerns wieder in Gang bringt oder Eiszeiten bekämpft. Ferner der Machorapper Alpha Chino (sprich: Al Pacino), der von Pussys singt und Mode designt, der drogensüchtige Furzkomiker Jeff Portnoy (Jack Black) und der fünffache australische Oscar-Gewinner Kirk Lazarus (Robert Downey jr.), der sich für die Rolle eines schwarzen Soldaten die Haut dunkel färben lässt. Weil die Egos der Stars den Regisseur zur Verzweiflung bringen, beschließt er, die VIPs tatsächlich im Dschungel auszusetzen, wo sie mit installierten Kameras gefilmt werden - und mitten hinein in das Gebiet bewaffneter Heroinanbauer stapfen, deren Angriffe sie für drehbuchgerechte Attacken des Vietcong halten ... Regisseur Stiller gelingt das Kunststück, seine auf die internen Perversionen des Filmgeschäft ausgerichteten Scherze durch wohlüberlegte Übertreibungen und präzise Pointen für die Masse zu öffnen. "Tropic Thunder" ist eine knackige Verarsche des absurden Starsystems, die auch gerne ordentlich auf die Kacke haut, aber gerade in Downey jrs Figur, dem auf die Spitze getriebenen method actor, seine Hintergründigkeit und Intelligenz beweist. Denn natürlich hört der nicht auf, den Farbigen zu geben, selbst, als die Stars merken, dass hier doch kein Film gedreht wird. "Ein paar von uns werden es vielleicht nicht nach Hause schaffen", raunt er kriegsfilmdramatisch. "Wie? Du meinst, nicht mit dem selben Flug?", fragt Portnoy traumfabrikblöd zurück. Großes Kino ist das. (vs)



Zugabe

Sag uns auf facebook deine Meinung und gewinne ein Singlespeed-Rad & ein Probierpaket Glacéau vitaminwater!

Ticketshop


style+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Anna Aaron

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern