// Filmportal

The Book of Eli



Bewertung
Action
USA/2009/117 Min.

Regie
Allen Hughes
Albert Hughes
Darsteller
Denzel Washington
Gary Oldman
Mila Kunis

Start 18.2.2010
Verleih Tobis

Der einsame Eli (Washington) wandert durch eine postapokalyptische Welt, eine staubverkrustete, farbentsättigte Trümmerlandschaft. Minuten dauert es, bis das erste Wort geflüstert wird. Dann kommt die Handlung in Gang, und was grandios begann, entpuppt sich als actionlastiges Endzeitspektakel mit religiösen Untertönen. Eli trägt, bei Gott, eine Bibel im Rucksack. Der Warlord Carnegie (routiniert diabolisch: Oldman) will dieses Buch haben, denn es verleiht Macht über Menschen. Wie genau das mit der Macht funktioniert, erklärt der Film nie. Es geht darum, Eli als krude Mischung aus Kampfmaschine und Messias zu inszenieren, eine eindimensionale Figur, der Selbstzweifel fremd sind. Immerhin sorgt das visuelle Können der Hughes-Brüder dafür, dass der Zuschauer nicht völlig vom Glauben abfällt: Motorradbanden, Kannibalen und Ruinenstädte sind ebenso desolat wie imposant in Szene gesetzt. Und ihrem religiösen Sermon trauen die Regisseure dann doch nicht so ganz: Am Ende wird das heilige Buch zwischen Talmud und Koran einsortiert - eine wohltuende Relativierung. (arm)



Zugabe

Mörderische Verlosung: Die „Morgenstern“-Hörspielserie

Ticketshop


festival+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Andreas Bourani

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern