// Filmportal

Twelve



Bewertung
Drama
USA/2010/93 Min.

Regie
Joel Schumacher
Darsteller
Chace Crawford
Curtis Jackson
Emma Roberts

Start 14.10.2010
Verleih Tobis

Oh, wie anstrengend es ist, ein hübsches Kind reicher Eltern in New York zu sein: Drogen schlucken, Sex haben und die innere Leere betäuben. Der 70-jährige Joel Schumacher erzählt hier von jugendlichem Hedonismus, basierend auf einem Roman von Nick McDonell, und das funktioniert zunächst erstaunlich gut. Ein Dutzend Figuren begegnet und verliert sich im Dickicht der Großstadt, eine episodenhafte Struktur, die der Verlorenheit der Figuren entspricht. Die Inneneinrichtungen sind exquisit, die Aufnahmen körnig und gekonnt ausgeleuchtet. Mehrfach konterkarieren Traumsequenzen diesen schönen Schein, da unterhält sich ein halluzinierendes Mädchen mit ihren Kuscheltieren, und ein trauernder Drogendealer steigt ins Grab seiner verstorbenen Mutter. Diese poetischen Sequenzen sind jedoch das einzig Überraschende. Wirklich nahe kommt man dem abstinenten Dealer White Mike (Crawford) und seinen Kunden nicht, und so ist "Twelve" letztendlich nicht anders als die Jugendlichen, von denen er erzählt: schön, aber oberflächlich. (arm)




Ticketshop


festival+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Driving Mrs. Satan

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

Zugabe

WM-Pappkicker „Kartoni“ zu gewinnen