// Filmportal

The Tree of Life



Bewertung
Drama
USA/2011/125 Min.

Regie
Terrence Malick
Darsteller
Brad Pitt
Sean Penn
Jessica Chastain

Start 16.6.2011
Verleih Concorde

Terrence Malick ("The new World") schlägt in seinem fünften Kinofilm in 38 Jahren einen Bogen von der Entstehung des Universums bis zur Prägung eines Individuums. Er tut das mit Mitteln, die seit Kubrick in "2001" keiner mehr angewandt hat: Urknall, Ursuppe, erstes Leben, Dinosaurier, dann eine US-Familienidylle der späten 50er-Jahre. Der junge Jack (als Erwachsener: Sean Penn) sieht sich den Urkräften der Natur, strafend und männlich verkörpert von Brad Pitt, und den verzeihenden Mächten der Gnade, symbolisiert in seiner Mutter (Chastain), ausgesetzt und muss zwischen beiden und seinen Brüdern hindurch seinen Weg finden. Malick dreht das fast ohne Dialoge, die Figuren sprechen aus dem Off Statements und Nachrichten an Gott, hassen, handeln, schauen, begleitet von klassischer Musik, getaucht in buttergelbes Sonnenlicht, eingefangen von einer Kamera, die zu schweben scheint. Eine religiöse, philosophische und spirituelle Hymne, ein Gesang an Gott - und eine unerträgliche, selbstverliebte Anmassung. Aber auch ein Film, den es kein zweites Mal in der Filmgeschichte geben wird. (vs)

Prädikat wertvoll




Zugabe

Mörderische Verlosung: Die „Morgenstern“-Hörspielserie

Ticketshop


festival+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Driving Mrs. Satan

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

Zugabe

Karten für LOLAs Doppelkonzert der Weltmusik zu gewinnen!