// Stadtportal: Berlin

Berlin // Lido

Lido
Cuvrystr. 7
10997 Berlin

Stadtplanansicht
fon: 030/69 56 68 40
e-mail: info@lido-berlin.de
website: http://www.lido-berlin.de

Lido
Das Lido steht in Berlin-Kreuzberg und war früher mal ein Kino. In den 70ern widmete man sich dort dann der Musik und das Lido wurde zu einem der ersten Clubs, in dem Rock’n’Roll gespielt wurde. Nachdem der Club lange Zeit geschlossen war, wurde er 2006 wiedereröffnet und avancierte prompt zum Kreuzberger Szeneclub Nummer eins. Freunde von Pop, Rock, Indie und Elektro fühlen sich hier heimisch, die gemütlichen Sofas und die Retrobar machen den Club zum zweiten Wohnzimmer. Liveaufritte von namhaften Künstlern wie Maximo Park, Beatsteaks und den Sportfreunden Stiller sind dann das Tüpfelchen auf dem Lido-i.

Lido // Aktuelles Programm

    Boy
    Foto: Deborah Mittelstaedt

    Pop

    Boy waren 2011 das freundliche Fräuleinwunder des deutschen (wenn auch nicht deutschsprachigen) Pop. Mit den unwiderstehlich vor sich hinklimpernden Hits, allen voran "Little Numbers", waren die Hamburgerin Sonja Glass und Valeska Steiner aus Zürich bald keine kleine Nummer mehr, sondern füllten zuverlässig jede Location, die sie bespielten. Und auch ihre erste Tour zum neuen Album "We were here" wird bis zum Erscheinungstermin Ende August vermutlich längst ausverkauft sein.


    Uhr // Lido // Berlin

    Unknown Mortal Orchestra
    Foto: Trinity Music

    Indierock

    Irgendwie vereinen Unknown Mortal Orchestra den subtilen Charme der Antlers mit der Verspieltheit von Vampire Weekend und der lässigen Frickeligkeit der Foals. Der Sänger, Gitarrist und Songschreiber Ruban Nielson schneidert seiner Kapelle die psychedelischen Indierockstücke auf den Leib - was die Liveshows der Neuseeländer zu überraschend intensiven Spektakeln für Leute macht, die hier nicht nur Bier trinken, sondern beide Ohren offen halten wollen.


    Uhr // Lido // Berlin

    Andreas Kümmert
    Foto: FKP Scorpio

    Soulpop

    Als Kümmert 2013 bei "The Voice of Germany" auftrat, war er vom ersten Ton an ein Profi - mit einer Soulstimme, die sich nie im Ton vergriff. Als er hingegen trotz seines überragenden Siegs den Eurovision Song Contest sausen ließ, war man sich nicht mehr so sicher, was der Musiker eigentlich wollte. Nun: Er will singen! Vorm Publikum stehen! Wie viel ihm die Musik bedeutet - und wie wenig der Starrummel -, wird er auf seiner neuen Tour beweisen.


    Uhr // Lido // Berlin

    Oscar And The Wolf
    Foto: FKP Scorpio

    Indiepop

    Pommes, Waffeln, Oscar And The Wolf: Zumindest auf zwei dieser belgischen Importschlager können sich die meisten einigen. Der große Vorteil an Letzterem: Der futuristische Elektrofolk des Projekts um den Sänger Max Colombie ist gänzlich kalorienfrei. Was im schlichten analogen Gewand seinen Anfang nahm, hat sich zur elektronisch verzierten Melange zwischen Beats, Pop und Folk gewandelt. In Belgien gab es dafür bereits Platin - und dort hat man schließlich nicht nur bei Snacks exzellenten Geschmack.


    Uhr // Lido // Berlin


Zugabe

F(r)esh auf die Wiesn

Musiktipp

AtCologne präsentiert „Chillout Cologne“


kulturnews // präsentiert



Boy

Ticketshop


Zugabe

Fanpakete von „Das Märchen der Märchen“ zu gewinnen

Zugabe

Karten für Marathonmann-Konzert in Hamburg zu gewinnen

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern