// Stadtportal: Berlin

Berlin // Heimathafen Neukölln

Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141
12043 Berlin

Heimathafen Neukölln // Aktuelles Programm

    Tina Dico
    Foto: Mathilde Schmidt

    Singer/Songwriter

    Sie ist zwar schon eine bekannte Hausnummer, was intime Konzerte angeht, aber das hat Tina Dico in Deutschland noch nie gemacht: ganz alleine die Bühne mit ihrer Gitarre betreten und rein akustisch gespielt. Die 37-jährige Dänin versteht es, ihren Popsongs so neue Facetten zu entlocken, nur eben auf noch leisere und intimere Art. Passenderweise lautet der Titel ihres aktuellen Albums auch "Whispers".


    Uhr // Heimathafen Neukölln // Berlin

    Lena
    Foto: Nicolas Kantor

    Pop

    Die Früchte der schnellen Popularität sind nicht immer süß. Eurovision-Gewinnerin Lena musste auch nach ihrem Sieg um Aufmerksamkeit kämpfen, und nicht jeder kam mit der vorwitzig-dauerironischen Art der selbstbewussten Hannoveranerin klar. Die entwaffnendste Antwort an Zweifler und Nörgler: Lenas nunmehr viertes Studioalbum "Crystal Sky", das sie im Wechsel mit bekanntem Material bei einer Reihe Clubshows präsentieren wird.


    Uhr // Heimathafen Neukölln // Berlin

    Lizz Wright
    Foto: Karsten Jahnke

    Soul

    Joni Mitchell, Madeleine Peyroux, Tracy Chapman: Jazzsängerin und Songwriterin Lizz Wright ist bei dem Produzenten ihres neuen Albums "Freedom & Surrender" in guter Gesellschaft. Larry Klein war mit der 35-jährigen US-Amerikanerin derart auf einer Wellenlänge, dass er Wright seinen langjährigen Songwriting-Partner David Batteau ans Herz legte - wodurch aus einem ursprünglich geplanten Coveralbum eines mit fast ausschließlich Originalsongs wurde.


    Uhr // Heimathafen Neukölln // Berlin

    Snarky Puppy
    Foto: A.S.S. Concerts

    Jazz

    Einst bloß ein verrückter Haufen spielfreudiger Studenten von der Northern Texas University, zählen Snarky Puppy heute zu den heißesten Geheimtipps des zeitgenössischen Jazz. Das Ensemble balanciert zwischen Respekt für musikalische Traditionen und einem Gespür für Innovation und kreiert intelligente, tanzbare Songs, in die auch trockener Funk sowie Fusion-Verspieltheit einfließen, ganz getreu seines Mottos: "for your brain and booty".


    Uhr // Heimathafen Neukölln // Berlin

    Enno Bunger
    Foto: Powerline Agency

    Songwriterpop

    Wenn man schlimmsten Seelenschmerz in schönste Worte gekleidet präsentiert bekommt, ist man mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Enno Bunger gelandet. Der Ostfriese knüpft, passend zu seinen melancholische Texten, einen Klangteppich aus Indie, Folk, balladeskem Piano und neuerdings gar elektronischen Klängen. Inhaltlich hat Bungers traurige Prosa neuerdings eine Hinwendung zu zynischeren sowie gesellschaftskritischeren Tönen erfahren.


    Uhr // Heimathafen Neukölln // Berlin

    Nits
    Foto: Passerotto Concerts

    Gitarrenpop

    Ausdauernd, rastlos, kreativ und kompromisslos: Nits, die 1974 als The Nits anfingen, den Artikel 1988 aber offiziell ablegten, blicken auf über 40 Jahre Bandgeschichte und 25 Studioalben zurück. Das reicht locker, um auf der "Hotel Europa"-Tour ausnahmsweise mal in Erinnerungen zu schwelgen und die eigene, stets von Innovationsdrang getriebene Geschichte Revue passieren zu lassen.


    Uhr // Heimathafen Neukölln // Berlin


Zugabe

F(r)esh auf die Wiesn

Musiktipp

AtCologne präsentiert „Chillout Cologne“

kulturnews // präsentiert



Bryan Ferry

Ticketshop


Zugabe

Fanpakete von „Das Märchen der Märchen“ zu gewinnen

Zugabe

Karten für Marathonmann-Konzert in Hamburg zu gewinnen

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern