// Stadtportal: Köln

Köln // Blue Shell

Blue Shell
Luxemburger Strasse 32
50674 Köln
fon: 0221 - 23 12 48
website: http://www.blue-shell.de

Hier ist es tatsächlich Blue, denn in dieser kleinen Bar gibt es praktisch nur blaues Licht. Hier spielen bei niedrigen Eintrittspreisen verschiedene Bands hochwertige, kleine Konzerte. Im Programm ist viel Metal und Rock, aber durchaus auch andere Musik.

Blue Shell // Aktuelles Programm

    Eagulls
    Foto: FKP Scorpio

    Indierock

    Bei Konzerten der Eagulls kann es schon mal zersplitterte Drumsticks hageln oder Schweißperlen der fünf Jungs aus Leeds regnen. Mit überbordender Energie bearbeiten sie ihre Instrumente, und Frontmann George Mitchell schreit sich nahezu die Kehle aus dem Hals. Aus Punk, Rock und Garage formulieren die Engländer ihren ganz persönlichen Wahnsinn und rotzen einen Indiekracher nach dem anderen hin.


    Uhr // Blue Shell // Köln

    Public Service Broadcasting
    Foto: Andy Hollingworth

    Konzeptmusik

    Eine Bühne voll mit TV-Geräten, über die Propagandafilme flimmern; kuriose Instrumentalklänge von Schlagzeug, Banjo, E-Gitarre und Electronics; statt Vocals dreschen die Personen aus dem Fernsehen Parolen. Was haben die zwei bebrillten Herren in Hemd, Schlips und Fliege von Public Service Broadcasting bloß vor? Na, der Welt die Lehren der Vergangenheit mit Musik der Zukunft vermitteln. In England war die Mission schon sehr erfolgreich, jetzt erobern sie den Rest des Globus.


    Uhr // Blue Shell // Köln

    Anna Aaron
    Foto: Prime Tours

    Songwriterpop

    Mal verletzlich, mal voller Power: Die heisere Stimme von Anna Aaron hat Wiedererkennungswert. Wie ihr Gesang sind auch die Songs der Basler Künstlerin enorm wandelbar und bewegen sich von souligem Pop zu hartem Rock, nicht ohne einen Abstecher in Richtung Folk gemacht zu haben. Mit "Neuro" legt die 29-Jährige ihr zweites Album vor und zeigt auf Platte genauso wie als starke Liveperformerin, dass Musik der Sinn ihres Lebens ist.


    Uhr // Blue Shell // Köln

    Intergalactic Lovers
    Foto: Hamburg Konzerte

    Indiepop

    Man möchte über grüne Wiesen tanzen, durch die Wolken schweben, glücklich sein. Auch wenn das neueste Werk der Intergalactic Lovers "Little heavy Burdens" heißt und durchaus melancholische Untertöne aufweist, ist es ein Sommeralbum. Die jungen Belgier präsentieren frischen Indiepop, zwischen folkig und sphärisch rockend. Kein Wunder, dass Frontfrau Lara Chedraoui, von deren butterzarter Stimme man sich gern verzaubern lässt, in ihrer Heimat reihenweise Magazine ziert.


    Uhr // Blue Shell // Köln

    Reptile Youth
    Foto: HFN Music

    Indiepop

    Wenn Reptile Youth sich die Ehre geben, wird die Bühne zur Turnmatte und die Menge zum Surfspot. Das Duo aus Kopenhagen führt die selbstausgerufene "Fick-dich-Bewegung des 21. Jahrhunderts" mit einer pulsierenden Mixtur aus Elektropunk und Indierock an. Auf ihrem zweiten Album "Rivers that run for a Sea that is gone" schleudern uns die zwei Dänen ihre überbordende Energie auch auf Platte entgegen - und machen Lust auf mehr.


    Uhr // Blue Shell // Köln


Zugabe

Sag uns auf facebook deine Meinung und gewinne ein Singlespeed-Rad & ein Probierpaket Glacéau vitaminwater!

Ticketshop


style+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Jenix

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern