// Stadtportal: Köln

Köln // Blue Shell

Blue Shell
Luxemburger Strasse 32
50674 Köln
fon: 0221 - 23 12 48
website: http://www.blue-shell.de

Hier ist es tatsächlich Blue, denn in dieser kleinen Bar gibt es praktisch nur blaues Licht. Hier spielen bei niedrigen Eintrittspreisen verschiedene Bands hochwertige, kleine Konzerte. Im Programm ist viel Metal und Rock, aber durchaus auch andere Musik.

Blue Shell // Aktuelles Programm

    Rachel Sermanni
    Foto: Four Artists

    Songwriterfolk

    Was ihr zweites Album anging, war Rachel Sermanni von der ganz schnellen Truppe: Vier Tage genügten der Songwriterin, um in der Abgeschiedenheit der Highlands ihrer schottischen Heimat zehn Songs für "Tied to the Moon" zu schreiben. Ihr zeitgenössischer Folk ist allerdings keineswegs hektisch oder gehetzt, eher im Gegenteil. Für die 23-Jährige liegen Ruhe, Kraft und Tiefe ganz dicht beieinander.


    Uhr // Blue Shell // Köln

    Bollmer
    Foto: Universal Music

    Deutschrock

    Hinter dem Namen Bollmer verbirgt sich Peter Bolmer aus Berlin, ehemals Gitarrist bei El*ke und jetzt mit einem Soloalbum unterwegs. Mit seinem Deutschrock spielte er im Vorprogramm unzähliger nationaler und auch einiger internationaler Acts. Letztere mögen zwar zumeist die Sprache nicht verstanden haben, in der ihr Support da singt, aber Bollmers direkte und authentische Art sprengt eh jede Verständigungsbarriere.


    Uhr // Blue Shell // Köln

    Faber
    Foto: Prime Tours

    Songwriterpop

    Mit seiner verrauchten Stimme, eigenwillig kritischen Texten und ziemlich lässiger Attitude ist Faber der derzeit vielleicht heißeste Geheimtipp unter den deutschsprachigen Singer/Songwritern. Der 22-jährige Schweizer komponiert alternativen Folkrock, den er mal zart instrumentiert, mal fulminant in die Saiten haut - und der im November nicht nur bei Fabers Headliner-, sondern auch seinen Supportshows für Sophie Hunger live zu erleben ist.


    Uhr // Blue Shell // Köln

    Sallie Ford
    Foto: J. Quigley

    Indierock

    Sie gilt als eine der stärksten Stimmen des Indierock und wird für ihr Organ zu Recht in eine Reihe mit Ella Fitzgerald und Billie Holiday gestellt. Jetzt ist Sallie Ford wieder unterwegs und zeigt sich erstmals mit ihrer neuen All-Girl-Combo. In derbster Riot-Grrrl-Manier hauen die Damen unverblümt raus, was sie an- und umtreibt und huldigen mit ihrem Sound so großartigen Kolleginnen wie PJ Harvey, Joan Jett und Heart.


    Uhr // Blue Shell // Köln


Zugabe

F(r)esh auf die Wiesn

Musiktipp

AtCologne präsentiert „Chillout Cologne“

kulturnews // präsentiert



Gentleman & The Evolution & Cidade Negra, Seu Jorge

Ticketshop


Zugabe

Fanpakete von „Das Märchen der Märchen“ zu gewinnen

Zugabe

Karten für Marathonmann-Konzert in Hamburg zu gewinnen

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern