// Stadtportal: Köln

Köln // Comedia

Comedia
Vondelstraße 4-8
50677 Köln

Stadtplanansicht
fon: 0221-88 87 72 22
website: http://www.comedia-koeln.de

Comedia
Im Jahr 2009 nahm das COMEDIA Theater in der ehemaligen "Feuerwache Süd" den Vorstellungsbetrieb auf - und präsentiert seitdem Eigenproduktionen in den Bereichen Kindertheater und Junges Theater, hochkarätige Gastspiele aus Kabarett & Comedy sowie Theater, Tanz und Konzerte für junges wie erwachsenes Publikum. Im historischen Teil des Gebäudekomplexes, der denkmalgeschützten "Wagenhalle", ist ein Gastronomiebetrieb untergebracht, der durch großzügige, weiträumige und helle Ausstattung besticht.

Comedia // Aktuelles Programm

    Jochen Malmsheimer:

    Kabarett

    Malmsheimer ist der Literaturfreak unter den Kabarettisten, und so sieht auch sein Programm aus. Kein Wunder, dass mal ein Journalist schrieb, der Bochumer sei das, "was dabei herauskommt, wenn man in einem absurden Traum Hermann Hesse mit dem Apostel Paulus kreuzt". Ein bisschen Kulturapokalypse ist auch dabei, und selbstverständlich wird der Mann im mittleren Lebensalter thematisiert: als Alternder. Malmsheimer macht hochintelligentes und schnelles Kabarett, das kaum eine Bierholpause zulässt. Vorher eindecken!


    Uhr // Comedia // Köln

    Jochen Malmsheimer:

    Kabarett

    Malmsheimer ist der Literaturfreak unter den Kabarettisten, und so sieht auch sein Programm aus. Kein Wunder, dass mal ein Journalist schrieb, der Bochumer sei das, "was dabei herauskommt, wenn man in einem absurden Traum Hermann Hesse mit dem Apostel Paulus kreuzt". Ein bisschen Kulturapokalypse ist auch dabei, und selbstverständlich wird der Mann im mittleren Lebensalter thematisiert: als Alternder. Malmsheimer macht hochintelligentes und schnelles Kabarett, das kaum eine Bierholpause zulässt. Vorher eindecken!


    Uhr // Comedia // Köln

    Mathias Tretter:
    Foto: Julia Kobalz

    Kabarett

    In seinem neuen Programm widmet sich Mathias Tretter dem digitalen Exhibitionismus und damit nach "Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein" zum zweiten Mal einem Internetthema. Warum müssen sich alle ständig selbst inszenieren, warum im Stakkato Facebookposts absondern oder Tweets raushauen? Die Überhöhung des Einzelnen könnte ein Interpretationsansatz sein, denn diese Überhöhung des Ich gibt es nicht nur in den Social Media. Man findet sie genauso in der esoterischen Ersatzmedizin, wo nicht eine Diagnose über Gesundheit entscheidet, sondern die Entscheidung des Patienten, wo persönliche Erfahrung über statistische Relevanz gestellt wird. Man könnte sagen: Tretter nimmt sich der Mainstreamthemen an. Stimmt. Aber einer muss es ja machen.


    Uhr // Comedia // Köln

    Frank Schulz:
    Foto: Gunter Glücklich

    (Komische Literatur, im Rahmen des Yachtclubs mit Tina Uebel und Friederike Moldnhauer)

    Seit Frank Schulz seinen Helden Onno Viets im Krimidebüt "Onno Viets und der Irre vom Kiez" erstmals detektivisch tätig werden ließ, sind ein paar Jahre vergangen. Onno hat seit dem furiosen Romanfinale auf dem Hamburger Alsterdampfer Saselbek eine posttraumatische Belastungsstörung, geht aber weiterhin seiner neuen Tätigkeit nach. Diesmal soll er einen gewissen Donald Jochimsen auf eine Mittelmeerkreuzfahrt begleiten. Dass es bei dieser Tätigkeit nicht bei der erhofften Urlaubsreise bleibt, dafür sorgt schon Autor Frank Schulz, der seine Helden immer in die kuriosesten Situationen schickt - nicht nur in Krimis.


    Uhr // Comedia // Köln

  • Uhr // Kabarett/Comedy // Comedia // Köln

  • Sebastian Pufpaff:
    Foto: Manuel Berninger

    Kabarett

    Er weiß nicht im Entferntesten, wovon sein Programm handelt, oder behauptet das zumindest, dafür erzählt er uns was von der Vereinzelung in unserer Ich-Gesellschaft, in unseren "digitalen Legebatterien", um uns dann beim Wir zu packen, sobald er uns ganz schwurbelig gemacht hat mit seinem Reden, uns also zu packen und in seine Show zu zerren. Ja, der Sebastian Pufpaff ist schon ganz besonders ausgebufft, einer, der nicht einfach eine billige Kabarettbotschaft für geistig Arme hat, sondern die Aufforderung mitbringt, dass wir unseren Arsch endlich mal hochkriegen sollen, um was zu ändern: dass er also diese Botschaft so geschickt verpackt wie ein wunderschönes Päckchen. Humorvoll, bissig, kritisch.


    Uhr // Comedia // Köln

    Till Reiners / Nico Semsrott:

    Kabarett

    Worauf muss ich achten, um ein richtig guter Kapitalist zu sein? Wäre der Kapitalismus nicht viel schöner ohne die Wachstumsbremse Mensch? Fragen über Fragen mit denen sich die Kabarettisten Till Reiners und Nico Semsrott in ihrem gemeinsamen Projekt "Wachstumsbremse Mensch" auseinandersetzen. In 13 Schritten erörtern die beiden selbsternannten Experten die Vor- und Nachteile unseres Wirtschaftssystems. Während sich der eine für das Prinzip der Ausbeutung ausspricht, versucht der andere, durch systematisches Verbreiten schlechter Laune für mehr Depression und somit weniger einsatzfähige Arbeitskräfte zu sorgen. Ein auf höchstem Niveau unterhaltsames Programm für alle, die einen satirischen Blick auf ein System werfen möchten, das uns täglich mit schlechten Nachrichten konfrontiert.


    Uhr // Comedia // Köln

    Gerd Dudenhöffer:
    Foto: handwerker promotion

    Kabarett

    Er ist der Prototyp des deutschen Mittelstandsspießers: Stolzer Besitzer eines Eigenheims im saarländischen Bexbach, verheirateter Vater eines Sohnes, Hobby-Heimwerker, Mitglied in diversen Vereinen. Er ist passionierter Biertrinker, ein notorischer Nörgler und Stammgast in der Kneipe Eckstübche. Die Rede ist von Heinz Becker, der Paraderolle des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer: 1982 für die Bühne entwickelt, bekam der "Becker Heinz" zehn Jahre später auch eine eigene TV-Serie, die sechs Staffeln lang kleinbürgerliche Befindlichkeiten und Marotten aufs Korn nahm und dafür bis heute von vielen Fans geliebt wird. Bis 2004 war die "Familie Heinz Becker" auf dem Bildschirm zu sehen, nun ist Gerd Dudenhöffer - wie immer mit charakteristischer Batschkapp auf dem Kopf - wieder solo unterwegs - mit seinem aktuellen Programm "Vita. Chronik eines Stillstandes".


    Uhr // Comedia // Köln

    Fil:
    Foto: Promo Tränenpalast

    Kabarett

    In seinem neuen Programm kommt der Berliner Ex-Punker als FILosoph auf uns zu und interpretiert für uns die Welt. Ob wir hinterher schlauer sind? Schwer zu sagen. Aber immerhin: FIL unternimmt den Versuch, uns einen Leitfaden für die so unendlich komplexe Welt an die Hand zu geben. Klar, es ist FILs Leitfaden, und der war schon immer sehr speziell. So speziell wie die Art seiner Darbietung, die so komplett anders ist als gewöhnliche Stand-up-Comedy. Womit wir auch schon am Ende dieser etwas tautologischen Empfehlung wären: Besuchen Sie unbedingt die Veranstaltung, um sich von FIL die Verschiedenheit der Dinge erklären zu lassen!


    Uhr // Comedia // Köln

    Claus von Wagner:
    Foto: Simon Büttner

    Kabarett

    Wer gedacht hat, Kabarett sei tot, hat geirrt. Es gibt sie, die jungen Kabarettisten. Sie sind nicht nur erfolgreich, sondern haben darüber hinaus auch Themen. Letzteres liegt nicht an ihnen, gut, die Themen liegen schließlich auf der Straße. Das trifft auch auf Claus von Wagners Idee zu, sich jetzt mal unserer gehobenen Gesellschaft zuzuwenden, die uns das ganze Wirtschaftsschlamassel eingebrockt hat. Er selbst nennt die Geschichte, die er uns zu erzählen hat, "ein bisschen so wie die Sopranos". Nur dass sie nicht im organisierten Verbrechen handelt. Oder?


    Uhr // Comedia // Köln

    Florian Schroeder:
    Foto: Frank Eidel

    Kabarett

    Was Soziologe und Systemtheoretiker Niklas Luhmann mal die Reduzierung von Komplexität nannte und jedem von uns abverlangte, das erledigt im Zeitalter des Overkills an Komplexität ein Kabarettist. "Entscheidet euch!" ruft uns Florian Schroeder angesichts seines neuen Programms entgegen und hat gleich Vorschläge zur Hand. Zu Hause bleiben oder ausgehen? Kein Problem: Schroeder dekliniert für uns die Situation durch und trifft die Entscheidung. Oder ist sie schon gefallen? Schließlich sitzen wir gerade bei Schroeder in der Vorstellung! Ach was, zu kompliziert, nächste Frage: Mieten oder kaufen? Auch kein Problem, sagt Schroeder, Hauptsache, wir entscheiden uns, bevor wir uns zu sehr kundig gemacht haben, denn: Zu viele Optionen und zu viel Wissen legen uns nur lahm. Schroeder lehrt uns den Mut zur Wissenslücke und zur Entscheidung aus dem hohlen Bauch heraus. Hingehen? Aber ja doch, nicht lange überlegen!


    Uhr // Comedia // Köln


Getränketipp

The Sunny Side of Life mit Aperol

Kinotipp

Und Action: die Ben & Jerry’s Movie Nights

kulturnews // präsentiert



New Model Army

Ticketshop


Zugabe

Karten für We Are Stereokid in der Prinzenbar zu gewinnen!

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern