// Stadtportal: Köln

Köln // Luxor

Luxor
Luxemburger Str. 40
50674 Köln
fon: 0221-924460
website: http://www.luxor-koeln.de

Der Traditionsclub für Rock und Pop in Köln. Neben Mottopartys (z.B. 80s) gibt es viele sehr gut besuchte Konzerte.

Luxor // Aktuelles Programm

    Playing For Change
    Foto: Playing For Change Records

    Weltmusik

    Mit Kamera und portablem Tonstudio haben sie es geschafft, die inspirierende Kraft der Musik zu bündeln: Die Filmproduzenten Mark Johnson und Enzo Buono vereinen mit ihrem millionenfach geklickten "Stand by me"-Zusammenschnitt die Interpretationen verschiedenster Straßenmusiker aus aller Welt. Und auch live funktioniert das Musikprojekt Playing For Change, wenn sich die Künstler treffen, um all die Einflüsse und Stilrichtungen auf der Bühne zu fusionieren.


    Uhr // Luxor // Köln

    Nick Howard
    Foto: Hammerl Kommunikation

    Pop

    Castingshowretortenstar ist kein Label, das man "The Voice Of Germany"-Gewinner Nick Howard voreilig verpassen sollte. Als Sänger, Gitarrist und Pianist schreibt er seine Songs selbst und blickt mit "Stay who you are" auf ein Album, das er wirklich sein Eigen nennen kann. Der sympathische Brite und Wahlberliner überzeugt mit gefühlvoller Stimme, abwechslungsreichen Melodien und handgemachtem Gute-Laune-Pop.


    Uhr // Luxor // Köln

    A Great Big World
    Foto: FKP Scorpio

    Pop

    Noch eben Musik an der New Yorker Universität studiert, mischen Ian Axel und Chad Vaccarino das Business nun als A Great Big World auf. Ihre Songs laufen in US-Serien wie "One Tree Hill" oder "Glee", und sogar Christina Aguilera klopfte bereits wegen einer Kooperation an. Seit 2012 sorgt die Mischung aus Balladen und Gute-Laune-Hits im Musicalstil für einen steilen Aufwärtskurs des Popduos - und ein Ende ist nicht in Sicht.


    Uhr // Luxor // Köln

    The Hold Steady
    Foto: Prime Entertainment

    Indierock

    Mit bescheidenen Ambitionen gestartet, hätten sich The Hold Steady dies wohl kaum träumen lassen: Heute steht ihr Name als Synonym für straighten, schnörkellosen Classic Rock, und zu ihren Fans zählen Showbizhasen wie die Rolling Stones sowie American-Psycho-Autor Bret Easton Ellis. Solche Fans gilt es mit regem Output bei der Stange zu halten - das neueste Werk hört auf den Namen "Teeth Dreams".


    Uhr // Luxor // Köln

    Jimmy Cornett And The Deadmen
    Foto: Rodeostar

    Southern Rock

    Die Soundmelange aus Rockabilly, Blues und Folk klingt schwer nach den USA, kommt aber von der Harburger Lokalgröße Jimmy Cornett. Steht der Sänger und Songschreiber mit The Deadmen auf der Bühne, nimmt Kontrabassist Frank Jäger samt Instrument schon mal ein Bad in der Menge, oder Gitarrist Dennis Adamus lässt die Zuschauer mit offenen Mündern zurück. Und Cornetts Stimme gleitet indes wahllweise rau oder einfühlsam über die treibenden Beats von Thomas Raabe.


    Uhr // Luxor // Köln

    Roman Lob
    Foto: Universal Music

    Pop

    Millionen Deutsche zitterten 2012 vor der Mattscheibe, als Roman Lob mit "Standing still" beim "Eurovision Song Contest" in Baku antrat. Stillstehen liegt dem Achtplatzierten allerdings nicht. Lieder aus fremder Feder schön und gut, auf seiner zweiten Platte "Home" präsentiert sich der gelernte Industriemechaniker endlich auch als Songwriter. Die Basis seiner Popperlen umfasst sowohl Funk als auch Elektro - und trägt zu 100 Prozent die Handschrift des jungen Musikers.


    Uhr // Luxor // Köln

    Tiemo Hauer & Band
    Foto: Trinity Music

    Deutschpop

    Tiemo Hauer bleibt sich und seinem künstlerischen Anspruch treu: Sein bereits drittes Studioalbum arrangiert und produziert der Stuttgarter in Eigenregie, veröffentlicht wird beim eigenen Label. Aus dem blonden Lockenkopf ist ein ernstzunehmender Singer/Songwriter geworden, der sich, unbeeindruckt von Trends und Konventionen, im Noise- genauso wie im Piano- oder Deutschpop zu Hause fühlt.


    Uhr // Luxor // Köln

  • kulturnews präsentiert

    Uhr // Pop/Rock // Luxor // Köln

  • Montreal
    Foto: FKP Scorpio

    Punkrock

    Zehn Jahre haben Montreal bereits auf dem Buckel - und augenscheinlich noch Energie für viele weitere. Der kernige Punkrock des Trios animiert zu kollektivem Pogo, die treibenden Schläge der Drums gehen direkt in die Beine. Zwar witzeln die Hamburger Jungs in ihren schelmischen Texten auf Deutsch, doch auf Lokalhelden lassen sie sich trotzdem nicht reduzieren. Als Support für die Bloodhound Gang oder Fall Out Boy sind auch im Ausland bereits positiv aufgefallen.


    Uhr // Luxor // Köln

    Trampled By Turtles
    Foto: Four Artists

    Folk

    Mit einer Band, die auf den Namen Trampled By Turtles hört und ihr neues Album "Wild Animals" tauft, assoziiert man zweierlei: Naturverbundenheit und eine gewisse Unbändigkeit. Diese Erwartungen erfüllen die fünf Musiker aus Minnesota, sobald sie bärtig und in Karohemden die Bühne betreten, zur Gänze. Mit akustischem Gitarrensound, quirliger Mandoline und Banjorhythmen kreiert die Kombo einen herzerwärmenden Mix aus Folk, Bluegrass und Pop. Tierisch gut.


    Uhr // Luxor // Köln

    Phox
    Foto: Four Artists

    Indiepop

    Mit zwei EPs und einer Debüt-LP in der Mache steht die Band Phox noch ganz am Anfang ihrer Karriere. Der bisherige Output an von Sixtiessound geprägtem Soulpop lässt aber bereits wahrlich Großes erwarten. Seit 2011 frönt das kreative Sextett aus dem Bundesstaat Wisconsin munter seiner Experimentierfreude. Frontfrau Monica haucht den variantenreichen und dennoch eingängigen, herrlich zarten Indiesongs Leben ein - und sieht obendrein ganz entzückend aus.


    Uhr // Luxor // Köln



Ticketshop


festival+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Driving Mrs. Satan

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

Zugabe

WM-Pappkicker „Kartoni“ zu gewinnen