// Stadtportal: Köln

Köln // Underground

Underground
Vogelsanger Str. 200
50825 Köln

Stadtplanansicht

Underground
Im Untergrund befindet sich das Underground zum Glück nicht. Mitten in Ehrenfeld finden Partywütige seit fast 20 Jahren die richtige Adresse für Rock, Pop, Hardcore, Punkrock und Indie. Auf dem weitläufigen Gelände ist besonders im Sommer auch draußen im Biergarten ordentlich was los. Drinnen wird gekickert, getanzt und es finden regelmäßig Konzerte statt. Trotz seiner Massentauglichkeit hat der Laden seinen Undergroundcharakter halten können.

Underground // Aktuelles Programm

    EF
    Foto: Cold Life Entertainment

    Postrock

    Mit Liebe zu Harmonie und Melodie spazieren EF auf ihrem neuen Album "Ceremonies" durch aufwändig instrumentierte Klanglandschaften. Die fünf Postrocker bedienen sich eines Orchesters, Fanfaren und Synthesizern; live verwandeln die Schweden die epischen Arrangements in engergiegeladene Shows. Und als Support holen sie sich außerdem das US-amerikanische Musikerduo Arms And Sleepers auf die Bühne.


    Uhr // Underground // Köln

    Terra Tenebrosa & The Old Wind
    Foto: Theresia Parsby

    Metal

    Die psychotische Energie von Terra Tenebrosa (Foto) und The Old Wind entlädt sich auf der Bühne mit erschreckender Düsternis und ist nichts für Zartbesaitete. Jeweils mit Ex-Mitgliedern aus den Reihen der Gruppe Breach besetzt, scheinen die beiden schwedischen Bands die guten alten Zeiten zu zelebrieren und gehen gemeinsam auf Tour. Die einen maskiert, die anderen schwarz verhüllt, einigen sie sich auf eine Mischung aus Posthardcore, Noiserock und Black Metal.


    Uhr // Underground // Köln

    Susanne Blech
    Foto: Bernhard Handick

    Elektropop

    Bevor man Susanne Blech wegen des Namens in die falsche Schublade steckt, sollte man mal geflissentlich lauschen: Das Elektropopprojekt ordnet man nämlich besser zwischen Egotronic, Frittenbude oder Deichkind ein. Auf dem dritten Studioalbum "Welt verhindern" kooperieren die Jungs mit Benjamin von Stuckrad-Barre; mit fetten Beats, eingängigen Melodien und wortgewandten Texten setzen Susanne Blech vor allem live unglaubliche Energien frei.


    Uhr // Underground // Köln

    Olli Banjo
    Foto: Hamburg Konzerte

    Gangsterrap

    Sozialisiert wurde Oliver Otubanjo alias Olli Banjo mit Metal - zu Beginn des neuen Jahrtausends machte der Aschaffenburger jedoch mit Gangsterrap von sich hören. Beef mit anderen HipHoppern folgte stets ein lässig gerappter Diss. Im Wechsel Featuretapes und Studioalben zu veröffentlichen, entpuppte sich als Erfolgsstrategie, und heute feiern Kritiker und Fans den Deutschnigerianer längst gleichermaßen.


    Uhr // Underground // Köln

    Haftbefehl
    Foto: FKP Scorpio

    HipHop

    Haftbefehl: Vor einem ebensolchen floh der Offenbacher Aykut Anhan 2006 in die Türkei, wo in ihm die Ideen zu seinem Debütalbum "Azzlack Stereotyp" reiften. Zurück in Deutschland, entging er der Gefängnisstrafe zwar, doch erinnert der Name des Rappers an diese lehrreiche Episode. Mittlerweile zum hoffnungsvollen Newcomer avanciert, handeln seine Reime vom kriminellen Milieu und wandeln in Satz und Melodie auf den Spuren des legendären The Notorious B.I.G..


    Uhr // Underground // Köln


Zugabe

Sag uns auf facebook deine Meinung und gewinne ein Singlespeed-Rad & ein Probierpaket Glacéau vitaminwater!

Ticketshop


style+

Das Magazin als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Felix Meyer

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern