// Stadtportal: München

München // Deutsches Theater

Deutsches Theater
Schwanthalerstraße 13
80336 München

Bildansicht

Das Deutsche Theater ist seit mehr als 100 Jahren das Synonym für gute Unterhaltung in München. Das ganzjährig bespielte Haus bietet für jeden Geschmack besondere Highlights: Musicals, Shows, Tanztheater, Ballett, Operetten oder Comedy garantieren eine große Abwechslung. Selbst Josephine Baker sorgte mit ihrem knappen Bananenröckchen 1929 schon für Skandale. Ihr wurde das Tanzen auf Grund von Verletzung des öffentlichen Anstands durch ihr zu erotisches Auftreten untersagt. Das wird heutzutage natürlich lockerer gesehen. Nun gastieren die erfolgreichsten Bühnenshows vom Londoner West End bis zum New Yorker Broadway in Münchens "Tor zur Welt" und begeistern jährlich 300 000 Besucher.

Deutsches Theater // Aktuelles Programm

    Erwin Pelzig:
    Foto: www.pelzig.de

    Kabarett

    "Nur wer die Hosen voll hat, sucht den frischen Wind." Frank-Markus Barwasser, der Erschaffer der Kunstfigur Erwin Pelzig, will in seinem aktuellen Programm "Pelzig stellt sich" laut eigener Ansage die Angst zulassen, um neue Erkenntnisse zu gewinnen. Der Würzburger Politikwissenschaftler mit Zeitungsvolontariat bei der Main-Post wird auch im neuen Programm tun, was wir schon von seiner Talkshow "Pelzig hält sich" gewohnt sind: kein Blatt vor den Mund nehmen. Wer weiß, auf welche Art Barwasser/Pelzig seine Talkgäste befragen kann, der versteht auch, wie deutlich das gemeint ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München


    Thommy Mardo
    Rocky Horror Show

    Musical

    Biederes Heteropärchen trifft auf exaltierten Transsexuellen: Was vor 35 Jahren als explosives Gemisch aus Sex und Rock’n’Roll zuerst auf die Musicalbühne und dann ins Kino kam, ist zwar noch immer das erfolgreichste und mitreißendste Mitmachtheater, seine inhaltliche Sprengkraft hat die "Rocky Horror Show" aber verloren. Dass Reis, Wasserpistole und Zeitung weiterhin zum Standardrepertoire eines jeden Besuchers gehören, zeigt, wie Traditionen auch da greifen, wo etwas Kult ist.


    Uhr // Deutsches Theater // München

    Monika Gruber:
    Foto: Tibor Bozi

    Kabarett

    Ein Jahr hat Monika Gruber pausiert. Gesehen hat man sie durchaus - aber eben nur in Vorabend- und sonstigen Fernsehserien und -filmen. Doch jetzt ist sie wieder da, zurück auf der Bühne, und meist sind die Vorstellungen längst ausverkauft. Denn: Man hatte ja lange genug Zeit, sich mit den Karten einzudecken! Im Neuen Programm "Irgendwas is’ immer" beschäftigt sich die Gruberin mit so Dingen wie einer Toleranz-Intoleranz und damit, wie diese sich auf eine Hypersensibilisierung oder Burn-out auswirken mag. Und was ist überhaupt das Glück für ein Ding? Wir sehen: Fragen über Fragen. Ob die Gruberin eine Antwort hat? Mmmm - muss nicht sein! Nur frech muss sie sein, dann passt scho alles.


    Uhr // Deutsches Theater // München

    Monika Gruber:
    Foto: Tibor Bozi

    Kabarett

    Ein Jahr hat Monika Gruber pausiert. Gesehen hat man sie durchaus - aber eben nur in Vorabend- und sonstigen Fernsehserien und -filmen. Doch jetzt ist sie wieder da, zurück auf der Bühne, und meist sind die Vorstellungen längst ausverkauft. Denn: Man hatte ja lange genug Zeit, sich mit den Karten einzudecken! Im Neuen Programm "Irgendwas is’ immer" beschäftigt sich die Gruberin mit so Dingen wie einer Toleranz-Intoleranz und damit, wie diese sich auf eine Hypersensibilisierung oder Burn-out auswirken mag. Und was ist überhaupt das Glück für ein Ding? Wir sehen: Fragen über Fragen. Ob die Gruberin eine Antwort hat? Mmmm - muss nicht sein! Nur frech muss sie sein, dann passt scho alles.


    Uhr // Deutsches Theater // München


Lifestyletipp

Supporter of the Independent

style+

Der neue Style-Guide als PDF zum Durchblättern

kulturnews // präsentiert



Bernard Allison Group

Ticketshop


Zugabe

Karten für Mine-Konzert in Hamburg zu gewinnenn

kulturnews

Das Magazin als PDF zum Durchblättern