Parsifal: Staatsoper, Hamburg

Die besten Theaterstücke
Platz 11 61 Shares

Parsifal: Staatsoper, Hamburg
Foto: Hans Jörg Michel

Seit Georges Delnon 2015 die Staatsoper leitet, ist alles neu an der Dammtorstraße? Nunja, zumindest Achim Freyers in die Jahre gekommene „Zauberflöte“ ließ Delnon absetzen und durch eine Neuinszenierung von Jette Steckel ersetzen. Deren popverliebte Unverfrorenheit freilich nicht überall auf Gegenliebe stieß.

Aber kommt Freyer jetzt aufs Altenteil? Nein, der gelernte Bühnenbildner, der längst auch als Regisseur eine Legende ist, bleibt der Dammstorstraße weiterhin erhalten, was man als nicht unsympathischen Sinn für Kontinuität interpretieren kann.

Zur Spielzeiteröffnung inszeniert Freyer Wagners überbordenden, kaum befriedigend interpretierbaren „Parsifal“, und welche Bedeutung dieser Produktion innerhalb des Staatsopern-Spielplans zugestanden wird, erkennt man daran, dass die musikalische Leitung bei GMD Kent Negano liegt.

Parsifal: Staatsoper, Hamburg
Foto: Hans Jörg Michel