Schlosslichtspiele in Karlsruhe

Natürlich ist es noch keine große Kunst, wenn ein Gebäude aufwendig illuminiert wird, zumal wenn das in einem allzu publikumsträchtigen Kontext passiert. Aber die Karlsruher Schlosslichtspiele stehen unter Federführung des ZKM, da lohnt es sich schon einmal, genauer hinzuschauen: Dieses Jahr geht es um neue Formen der Architektur, unter anderem gestaltet vom ungarischen Künstlerkollektiv Maxin10sity, Hani Rashid und Lise Anne Couture sowie dem Londoner Architekturbüro Zaha Hadid Architects.

„Mit der Verschränkung von digitaler (Projektion) und analoger Kunst (Gebäude) generieren die Schlosslichtspiele eine neue Form von Architektur, eine neue Gleichung zwischen virtueller und realer Architektur“, beschreibt Kurator und ZKM-Chef Peter Weibel das Konzept, das noch bis 10. 9. im Schlossgarten stattfindet.