Sol Heilo

Eigentlich lief alles bestens für Katzenjammer: Die norwegische Band hatte mit ihrem dritten Album den größten Erfolg ihrer Karriere erreicht. Doch irgendwie spürte Mitglied Sol Heilo, dass ihr etwas fehlte, ihr musikalisches Talent noch nicht ausgeschöpft war. Mit ihrem ersten Soloalbum hat die Multiinstrumentalistin nun genau das geschafft: Auf „Skinhorse Playground“ experimentiert Heilo mit allen möglichen Emotionen, Stilen und Instrumenten. Da kann es schon mal vorkommen, dass sie ihre eigene Stimme zu einem fünfzigstimmigen Chor vervielfältigt, wie auf „Killing Karma“. Das alles beweist: Allein ist Sol Heilo kein bisschen weniger aufregend als im Quartett.