Spielart-Festival, München

Spielart war einmal einer der wichtigsten Festivals der freien Theaterszene. Nur sind die Fronten zwischen freier Szene und Staatstheater längst aufgeweicht, ästhetisch ist die Postdramatik flächendeckend durchgesetzt, institutionell pflegt man hier wie dort eine Praxis der Grenzenlosigkeit, und die meisten Künstler arbeiten ohnehin überall.

Wenn nicht von vornherein zusammen produziert wird – Milo Raus (dieses Jahr zu Spielart eingeladener) Abend „Die 120 Tage von Sodom“ etwa ist eine Gemeinschaftsarbeit von Schauspielhaus Zürich und Theater Hora. Ausnahmen sind dann eher klassische Festivalproduktionen – wie der Gender-Pop-Mashup „Mdlsx“ der italienischen Radikaltheatermacher Motus (unsere Abbildung). Die aktuelle Spielart-Ausgabe läuft noch bis 11. November.