Ruwoldts Bande – Panther, Tiger & Co [Ausstellungstipp]

Ruwoldts Bande – Panther, Tiger & Co
Hans Martin Ruwoldt, Panther, undatiert, Farbkreide und Tusche ©Jens Sauerbrey

Die Ausstellung Ruwoldts Bande – Panther, Tiger & Co in der Villa Wachholtz zeigt rund 100 Werke des Hamburger Bildhauers aus fünf Jahrzehnten, die vom Ruwoldt-Schüler und Bildhauer Manfred Sihle-Wissel zur Verfügung gestellt wurden. Ruwoldt, der an der Kunstgewerbeschule in Hamburg studierte, erlebte den ersten Weltkrieg als Soldat und in französischer Gefangenschaft. Diese dunkelste Zeit seines Lebens führte dazu, dass er nach Kriegsende kein Bildhauer mehr sein wollte. Nur sehr langsam erholte er sich und konnte weitermachen. An Stelle des Menschen trat nun das Tier immer stärker in sein künstlerisches Schaffen: die Kreatur in ihrem schlichten Dasein, in ihrer natürlichen Reinheit ohne jegliche Schuld. Ruwoldts Kunst verlässt das bloße Abbild der Natur und entwickelt sich im Zusammenspiel und im Aufeinandertreffen „reiner“ Formen zu seiner ganz eigenen Interpretation. Tierische, pflanzliche und anorganische Elemente werden zu einem gemeinsamen Ausdruck erhöhten Lebens. Einen Monat nach seinem Tod 1969 zerstörte ein Feuer sein Atelier und Wohnhaus. Manfred Sihle-Wissel und weiteren Künstlerfreunden ist es zu verdanken, dass viele seiner Werke vor den Flammen gerettet werden konnten.

Skulpturen, Plastiken, Reliefs, Zeichnungen und Druckgrafiken des Künstlers werden noch bis zum 22. 04 .2018 in der gesamten Villa Wachholtz sowohl im Obergeschoss als auch im Erdgeschoss in den Räumen des Café Harry Maasz in Hamburg zu sehen sein. Eine Winterpause findet vom 22. 12. 2017 – 11. 03. 2018 statt. Führungen zur Ausstellung werden jeden Sonntag um 12 Uhr angeboten. Eine Kuratorenführung gibt es am 12. November und am 10. Dezember.

Weitere Infos auf www.gerisch-stiftung.de

Öffnungszeiten
Mi-So 11 – 18 Uhr,
April bis September:
Mi-Fr 11 – 18 Uhr,
Sa+So 11 – 19 Uhr,
und nach Vereinbarung.
Mo. und Di. geschlossen

Ruwoldts Bande – Panther, Tiger & Co
Hans Martin Ruwoldt, Panther, undatiert, Farbkreide und Tusche ©Jens Sauerbrey