Ute Friederike Jürß: ernst-Barlach-Haus, Hamburg

Das Hamburger Ernst-Barlach-Haus ist eigentlich als etwas randständiger architektonisch wie präsentationspraktisch aber sehr spannender Ausstellungsort für Skulptur bekannt. Mit der 1962 geborenen, heute in Lübeck arbeitenden Ute Friederike Jürß präsentiert sich nun allerdings eine Multimediakünstlerin im Jenischpark.

Jürß zeigt hier bis 19. Februar mit „Die Zeit hält den Atem an“ (2005) und „Der Denunziant“ (2008) zwei großformatige Videos und mit „Pause oder Geschichten, über die man nicht spricht“ eine neue Audioarbeit, die insgesamt allerdings durchaus einen Link zur Geschichte des Hauses herstellen: Die Arbeiten nämlich „erkunden im Dialog mit der Sammlung des Ernst Barlach Hauses gesellschaftliche und zwischenmenschliche Spannungsfelder“.