VÖ 31. 5. Burnt Friedman veröffentlicht sein Album „Musical Traditions in Central Europe“.
Albumcover / Screenshot

MUSIK | Album der Woche

Burnt Friedman: Musical Traditions in Central Europe – Explorer Series Vol. 4

Es ist Zeit für eine Aufarbeitung. Der Berliner Elektronik-Musiker Burnt Friedmann alias Burnt Friedman möchte, dass nicht bloß außereuropäische Kulturen musikethnologisch betrachtet werden, sondern auch die Traditionen und Bräuche des weißen Europäers. Das ist die ironische Prämisse für „Musical Traditions In Central Europe – Explorer Series Vol.4“. Natürlich ist dies keine Anthologie der Hauptstadt-Clubkultur, auch deutet Friedman Techno und House nur an.

Der Künstler schichtet seine gewohnt frickeligen Sounds übereinander, arbeitet mit Synthesizern und Samplern, sortiert aber auch Bläser ein, und einmal betörenden portugiesischen Gesang. Das Fundament für all dies gewähren die großartigen Dub-Bässe. Die fein ziselierten Ambient-Sounds erinnern zuweilen an Four Tet, auch Anhänger von Apparat dürften dies zu schätzen wissen. Großartige Idee: das Album lässt sich in zwei Geschwindigkeiten hören – alle vier Seiten der Vinyl-Ausgabe können entweder auf 45 oder 33 rpm wiedergeben werden.