Cardi B gewann bei den BET Awards 2019 in gleich zwei Kategorien
Cardi BJura Franzis

MUSIK | News

Cardi B und Nipsey Hussle führen die BET Awards 2019 an

Seit 2001 verleiht der amerikanische Fernsehsender Black Entertainment Television die BET Awards. BET zeichnet afroamerikanische Künstler*innen – vor allem aus Musik und Film – aus, doch auch Sportler*innen und Aktivist*innen werden von den BET Awards geehrt. Der Preis macht es sich zur Aufgabe, auf die Errungenschaften afroamerikanischer Kulturschaffender und politischer Aktivist*innen aufmerksam zu machen.

Da dürfte es niemanden wundern, dass sich Cardi B unter den Gewinner*innen befindet – auch nicht, dass sie zweimal vertreten ist. Die visionäre 26-jährige Rapperin gewann Preise in der Kategorie beste HipHop-Künstlerin sowie Album des Jahres für „Invasion of Privacy“. Cardi B zeigte sich in ihrer Dankesrede zwischen ihrer vertrauteren Souveränität und einem Bewusstsein über die Rezeption, die ihre Musik durch ihre Identität als weibliche Künstlerin erfährt: „As a female artist I always feel like, damn, sometimes I feel like I’m doing too much, and sometimes I feel like I’m not doing too much. You know what I’m saying? It’s like you’re never motherfucking perfect to these people, but, the numbers don’t lie. Three times platinum and I want to thank everybody who participated on the album… I’m glad I made an album that your sister, your mother, your grandmother like.“

Nipsey Hussle erhielt posthum den Award HipHop-Künstler des Jahres. Der West-Coast-Rapper wurde vergangenen März im Alter von 34 Jahren erschossen. 2018 veröffentlichte er nach vier Mixtapes das Studioalbum „Victory Lap“, das in Amerika auf Platz Vier der Charts einstieg. Nipsey Hussle erhielt außerdem den Humanitarian Award: unter anderem für seine Aufklärungsarbeit über Gang-Kultur und die Unterstützung von Start-ups und Entrepeneurschaft in sozial schwachen Stadtteilen seiner Heimatstadt Los Angeles. Den Preis nahmen seine Eltern, Großmutter, Kinder und seine Verlobte, die Schauspielerin Lauren London entgegen. „I just want to thank you guys for all the love and support, and the marathon continues again,“ sagte Lauren London in ihrer Dankesrede. Im Verlaufe des Abends widmeten John Legend, DJ Khaled, YG und Marsha Ambrosius dem Rapper ein Medley.

Weitere Preise gingen unter anderem an Childish Gambino für „This Is America“ in der Kategorie Best Music Video, Mary J. Blige für „Lifetime Achievement Award“ und Best Movie für Spike Lees „BlacKkKlansman“. Die vollständige Liste aller Preisträger*innen findet ihr unten:

Album of the Year – Cardi B, Invasion Of Privacy

Best Female R&B/Pop Artist – Beyonce

Best Male R&B/Pop Artist – Bruno Mars

Best Group – Migos

Best Collaboration – Travis Scott ft. Drake, Sicko Mode

Best Male Hip Hop Artist – Nipsey Hussle

Best Female Hip Hop Artist – Cardi B

Video Of The Year – Childish Gambino, This Is America

Video Director of the Year – Karena Evans

Best New Artist – Lil Baby

Dr. Bobby Jones Best Gospel/Inspirational Award – Snoop Dogg ft. Rance Allen, Blessing Me Again

Best International Act – Burna Boy (Nigeria)

Best New International Act – ShoMadjozi (South Africa)

Best Actress – Regina King

Best Actor – Michael B. Jordan

Young Stars Award – Marsai Martin

Best Movie – Blackkklansman

Sportswoman of the Year – Serena Williams

Sportsman of the Year – Stephen Curry

2019 Coca-Cola Viewers’ Choice Award – Ella Mai, Trip

Humanitarian Award – Nipsey Hussle

Lifetime Achievement Award – Mary J. Blige

BET Her Award – H.E.R., Hard Place