KUNST

Die Emscherkunst 2016

Behaupte nochmal jemand, dass der Titel „Kulturhauptstadt Europas“ nichts Nachhaltiges bringen würde! Zumindest im Ruhrgebiet etablierte er 2010 die Kunst-im-öffentlichen-Raum-Triennale „Emscherkunst“, eine Mammutausstellung über 50 Kilometer durch die Städte Holzwickede, Dortmund, Castrop-Rauxel, Recklinghausen und Herne.

Die Emscher, die noch vor Jahren als offener Abwasserkanal berüchtigt war, wird hier zum Kunstort, den bis 18. September einerseits unvermeidliche Kulturbetriebsnudeln wie Ai Weiwei bespielen, die aber andererseits auch auch die Wiederentdeckung eines die Region prägenden Flusses mittels Kunst darstellt, die man gar nicht hoch genug schätzen kann.