KUNST | Opelvillen, Rüsselsheim

Ekrem Yalcindag: Opelvillen, Rüsselsheim

Als die Ausstellung Ekrem Yalcindags konzipiert wurde, ging es primär darum, einen der wichtigsten Vertreter einer spannenden, wenn auch hierzulande noch zu entdeckenden Kunstszene zu präsentieren: Ekrem Yalcindag, 1964 geborener türkischer Maler, dessen Markenzeichen ein extrem langsames Arbeiten ist. Mit kleinem Pinsel aufgetragene Farbschichten, die sich unendlich langsam und detailgenau zu abstrakten Bildern fügen.

Aber im Juli scheiterte in Yalcindags Heimat ein Militärputsch, und seither bewegt sich die Türkei mit großen Schritten in Richtung eines diktatorischen Systems. Jede Ausstellung mit türkischen Themen wird so zum politischen Statement, eine Rückzug in den Ästhetizismus der Abstraktion wird so nicht mehr möglich sein. Die Schau in den Rüsselsheimer Opelvillen läuft noch bis 6. November.