KUNST | Berlin, KW Institute for Contemporary Art

Ericka Beckman: KW Institute for Contemporary Art, Berlin

Das Filmformat Super 8 war ab den 1960ern das bevorzugte Format für private Aufnahmen, bis es nach 20 Jahren fast vollständig von der Videotechnik ersetzt wurde. Einzig im Kunstbereich überlebt Super 8 bis heute wegen seiner ästhetischen Eigenarten, zum Beispiel der typischen Körnung.

Die Avantgardefilnerin Ericka Beckman eröffnet die Ausstellungssaison in den Berliner Kunst-Werken mit einer installativen Präsentation ihrer „Super 8 Trilogy“, welche aus den Einzelfilmen „We Imitate; We Break Up“, „The Broken Rule“ und „Out of Hand“ besteht

Von heute an sind bis 21. Januar surreale Bildexperimente auf Basis von Gesprächen mit dem Schweizer Psychologen Jean Piaget zu sehen. Piaget vertrat die These, dass die Entwicklung von Erkenntnis durch die Auseinandersetzung mit der Umwelt vorangetrieben werde.