Das „Le Guess Who?“ Festival in der niederländischen Stadt Utrecht hat die Kuratoren für die diesjährige Ausgabe des Festvals veröffentlicht.
Le Guess Who?

MUSIK | Festival

Le Guess Who? Kuratorium angekündigt

Das Festival in der niederländischen Stadt Utrecht weiß, was Diversität bedeutet. Kaum ein anderes Festival repräsentiert eine so große Breite verschiedener musikalischer Spielarten wie das Le Guess Who?. Grund dafür ist auch, dass das Line-up des Festivals nicht allein von der Booking-Crew festelegt wird, sondern auch von einer Gruppe jährlich neu bestimmter Kurator*innen. Schon in den letzten Jahren waren namenhafte Künstler*innen wie Devendra Banhart, Moor Mother, Perfume Genius, Julia Holter sowie Swans-Frontmann Michael Gira an der Zusammenstellung des Line-ups beteiligt. Heute wurden die Kurator*innen der diesjährigen Ausgabe des Le Guess Who? angekündigt:

Fatoumata Diawara, Iris van Herpen & Salvador Breed, Jenny Hval, Moon Duo, Patrick Higgins und The Bug werden das Kuratorium des Festivals bilden. Mit Ausnahme von Iris Herpen und Salvador Breed werden alle Musiker*innen auch selbst performen.

Die malianische Sängerin Fatoumata Diawara begann ihre Karriere als Schauspielerin. Erst später entdeckte sie die Gitarre für sich und begann eigene Stücke zu komponieren. Größere Bekanntheit erlangte Diawara durch ihr 2011 erschienenes Debütalbum „Fatou“, auf dem sie Elemente der südmalianischen Musiktradition mit internationalem Songwriterpop verbindet. Ihre Texte schreibt die in Frankreich lebende Diawara auf ihrer malianischen Heimatsprache Wassoulou. Ihr 2018 veröffentlichtes Album „Fenfo“ wurde für zwei Grammys nominiert.

Iris van Herpen ist eine niederländische Modedesignerin, die vor allem duch ihre experimentellen Designs und Kollaborationen mit internationalen Pop-Größen wie Solange, Lady Gaga und Björk Aufmerksamkeit erlangte. Ihre Arbeiten bewegen sich entlang der Grenze von Design und Konzeptkunst. Van Herpens Partner Salvador Breed verbindet in seinen Arbeiten Musik, Klang und Design zu überlebensgroßen, teilweise begehbaren Installationen. Seine Arbeiten wurden auf Festivals rund um den Globus ausgestellt.

Die norwegische Sängerin Jenny Hval schlägt in ihrer Musik eine Brücke zwischen sphärischem Synthpop, Avantgarde-Elementen und Jazzklängen. Zwischen 2006 und 2018 veröffentlichte die Künstlerin ganz neun Alben, darunter zwei unter dem Moniker Rockettothesky. Ihr 2016 veröffentlichtes Konzeptalbum „Blood Bitch“, auf dem sie ihre eigenen Erfahrungen in Relation zu denen eines zeitreisenden Vampirs setzte, fand großen Anklang bei der Kritik und schaffte es in zahlreiche Jahresendlisten.

Hinter dem amerikanischen Moon Duo verbergen sich Ripley Johnson und Sanae Yamada. Das aus San Francisco stammende Mondpaar vereinigt Einflüsse aus Psychedelia, Drone, Punk und New Wave. Wer bei Live-Auftritten dazu neigt, von Brettern zu sprechen, sollte sich bei Moon Duo eher auf Beton einstellen. Es wird massiv.

Patrick Higgins gilt als Wunderkind der experimentellen Avantgarde. Der Komponist, Gitarrist und Arrangeur für das Ensemble Zs schafft in seinen Arbeiten Klanglandschaften, die sich weder dem amerikanischen Minimalismus noch der europäischen Klangentwicklung unterordenen. Viel eher lassen sich in seinen Werken Bezüge zur elektronischen Musik der letzten Jahrzehnte herausstellen. Higgins’ letzte LP „Dossier“ ist auf Nicolas Jaars Label Other People erschienen.

Der britische Produzent Kevin Martin alias The Bug hat sich als einer der herausragenden Köpfe sowie treibenden Kräfte des Dub und Dancehall etabliert. Mit pulsierenden Bässen und treibenden Kick-Drums haben sich die Kompositionen des in Berlin ansässigen Produzenten als echte Dancefloor-Hymnen herauskristallisiert. Neben seiner Arbeit als The Bug ist Martin in zahlreichen weiteren Projekten aktiv.

Alle weiteren Infos und Tickets für das Le Guess Who? gibt es hier.