Mar a Lago Revolt
© Julian Röder

THEATER | München, Volkstheater: 27. 4.–5. 5.

Radikal Jung! startet Samstag in München

Der Name ist Programm! Beim mittlerweile zum 15. Mal stattfindenden Festival für junge Regie präsentiert das Münchner Volkstheater die spannendsten Arbeiten von Nachwuchsregisseuren. 15 Inszenierungen sind eingeladen, es sind Stücke von Theatern und freien Produktionen aus Amsterdam, Berlin, Dresden, Hamburg, Paris, St. Pölten, Wien, Zürich, New York und München bei Radikal Jung 2019 vertreten. Und neben jung und frisch gibt es in diesem Jahr noch ein weiteres (inoffizielles) Motto: Frauenpower! Die Nachwuchsregisseurinnen haben eine gute Saison hingelegt und so sind bereits zum dritten Mal in Folge mehr Frauen als Männer zum Festival eingeladen. 2019 sind 14 regieführende Frauen und fünf Männer in München mit dabei. Eine dieser starken Inszenierungen ist „Revolt. She said. Revolt again./Mar-a-Lago” (Foto) des Berliner Ensembles. Die österreichisch-bulgarische Regisseurin Christina Tscharyiski brachte mit der Doppelaufführung damit gleich zwei Stücke zur deutschen Erstaufführung, das unterhaltsame, feministische Manifest „Revolt …” von Alice Birch, übersetzt von Marlene Streeruwitz und das politische Stück „Mar-a-Lago” von Streeruwitz selbst.