Die letzten Acts des Roskilde-Festivals: Empire of the Sun, Aurora, Death Grips, Fontaines D.C.
Foto: Sequioa Emmanuelle

MUSIK | Festival

Letzte Acts für Roskilde: Empire of the Sun, Death Grips, Aurora und mehr …

Das Roskilde-Festival in Dänemark gehört zu den größten Europas. Bis zu 115.000 Teilnehmer pilgerten in den letzten Jahren zu dem Festival, um Acts wie Eminem, Bruno Mars, die Foo Fighters oder A Tribe Called Quest zu bestaunen. Auch das Line-up dieses Jahres muss sich hinter solchen Namen keinesfalls verstecken. Mit Cardi B, Robyn, Travis Scott, Vampire Weekend und sogar Bob Dylan holt das Roskilde-Festival Hochkaräter verschiedenster Genres nach Dänemark.

Heute wurden die letzten Acts des diesjährigen Line-ups bekannt gegeben:

Amyl & the Sniffers, Aurora, cupcakKe, Death Grips, das Džambo Aguševi Orchestra, Empire of the Sun, Fontaines D.C., Shame, Spleen United, Sidney Gish werden auf dem Festival ihre Songs zum Besten geben.

Empire of the Sun gehören seit ihrem Megahit „We are the People“ zu der führenden Riege des Pop. Der Auftritt beim Roskilde-Festival wird der einzige Auftritt der Band in Skandinavien während ihrer Sommertour sein. Die irischen Post-Punker von Fontaines D.C. sind ebenfalls den Sommer über unterwegs und planen nun einen Abstecher nach Dänemark ein. Erst im April hat die Band ihr Debütalbum „Dogrel“ mit viel positiver Kritik veröffentlicht.

Ähnlich punkig wie ihre irischen Kollegen gehen auch Amyl & The Sniffers zutage. Das australische Punkrock-Quartett wird mit seinen brachialen Kompositionen das Publikum in Bewegung bringen – Pogo eingeschlossen. Solcherlei Arten von Extreme-Dancing sind auch den Death Grips nicht unbekannt. Die US-Amerikaner mischen Rap-Musik mit rockigen Elektro-Beats und Noise-Sounds.

Den Platz im Flugzeug können sich die Death Grips mit Landsfrau Sidney Gish teilen. Die Singer/Songwriterin wird zwischen ihren Kollegen für eher ruhigere Klänge sorgen und berührt ihr Publikum mit einer wohl ausgewogenen Mischung aus Gitarrenpop und Elektronika-Elementen. Auch die Sängerin Aurora fällt eher in diese Kategorie. Die Songs der Norwegerin bewegen sich entlang der Grenze zwischen Pop, Elektronika und Folk.

Ein Heimspiel haben die Rocker Spleen United. Die Dänen machen geradlinigen Synthie-Rock, der sowohl nach Elektro-Keller als auch nach Moshpit klingt. Die Band darf sich über eine kurze Anreise zum Festival freuen. Die Briten Shame waren bereits 2017 bei Roskilde dabei. Auch dieses Jahr werden sie ihren wütenden Post-Punk wieder auf dem Festival zelebrieren.

Die amerikanische Rapperin CupcakKe macht straighte Rapmusik. 2018 veröffentlichte die aus Chicago stammende Künstlerin gleich Alben, die beide sehr positiv von der Kritik aufgenommen wurden. Zu guter Letzt wird das Džambo Aguševi Orchestra mit ihrem Gypsy-Swing für gute Laune auf dem Festival sorgen. Die Blaskappele aus Mazedonien hat bereits in den lezten Jahren Festivals rund um den Globus mit ihrer Musik eingeheitzt und sind echte Garanten in Sachen Partystimmung.

Das Roskilde-Festival findet vom 29. 6. bis zum 6. 7. in der Nähe von Kopenhagen statt. Alle weiteren Informationen sowie Tickets für das Festival erhaltet ihr auf der offiziellen Website.