KUNST | Staatsgalerie, Stuttgart

Francis Bacon: Staatsgalerie, Stuttgart

Francis Bacon war einer der bedeutendsten Maler des 20. Jahrhunderts, der mit seinen berührend detaillierten Körperdarstellungen als einer der letzten Künstler die Flagge der Gegenständlichkeit hochhielt und so zum Vorläufer der Renaissance gegenständlicher Malerei zur Jahrtausendwende wurde.

Die Ausstellung „Unsichtbare Räume“, die noch bis 8. Januar kommenden Jahres in der Stuttgarter Staatsgalerie zu sehen ist, konzentriert sich allerdings auf einen so zentralen wie hinter all der Körperlichkeit oft übersehenen Aspekt im Werk des 1992 gestorbenen Iren: Gezeigt wird die Konstruktion der Bildräume bei Bacon, die seine Bilder als ausgeklügelte malerische Kompositionen erscheinen lässt.

Zu sehen sind 40 großformatige Gemälden, darunter vier monumentale Triptychen, sowie bislang selten gezeigte Papierarbeiten.