LITERATUR

Giorgio Fontana: Tod eines glücklichen Menschen

Mailand 1981: Die Roten Brigaden haben den Christdemokraten Vissani ermordet. Staatsanwalt Giacomo Colnaghi arbeitet mit seinem Team fast rund um die Uhr, um den Fall aufzuklären. Und es gelingt ihm: Mit Gianni Meraviglia verhaftet Colnaghi einen der Topterroristen Italiens. Doch Colnaghi will mehr: Er will verstehen, was die Terroristen umtreibt, denn der Staatsanwalt ist genau wie seine Gegner überzeugt davon, für das Gute zu arbeiten.

Autor Giorgio Fantana besitzt die Fähigkeit, seinen Figuren mit wenigen Worten Leben einzuhauchen. Deshalb hat er mit diesem Buch auch nicht einfach einen Thriller vorgelegt, sondern eine psychologische Studie, die höchst spannend ist. In Rückblenden erfahren wir zudem vom Vater Colinaghis und dessen Kampf gegen die Faschisten, von der Zerrissenheit des Landes, die von den 1940ern bis in die 1980er Jahre reicht.