KUNST | Frankfurter Kunstverein

I am here to learn: Frankfurter Kunstverein

Der Frankfurter Kunstverein hatte schon mit seiner vorangegangenen Ausstellung „Perception is Reality“ die Weltwahrnehmung (und damit auch die Kunst) elegant ins Virtuelle verschoben.

„I am here to learn“ kann man zumindest inhaltlich als Folgeausstellung lesen: Verhandelt wird bis 8. April die Frage, welche menschlichen Wesenszüge und Verhaltensweisen man Maschinen übertragen darf und welche nicht.

Zentrale Aussage ist der für künstliche Intelligenz wichtige Satz „I am here to learn“, der gleich doppelt unterlaufen wird: Was bedeutet es, wenn eine Maschine „I am“ sagt, und was bedeutet „here“, wenn die künstliche Intelligenz nicht mehr konkret an einen physischen Ort gebunden ist?

Die Ausstellung zeigt künstlerische Auseinandersetzungen mit der Thematik, unter anderem von Dries Depoorter, Jake Elwes, Jerry Galle, Adam Harvey und Fito Segrera.