KUNST | Berlin, Gropiusbau

Limits of Knowing: Gropiusbau, Berlin

Die Berliner Festspiele haben ein neues Festival namens „Immersion“ gestartet, das sich im Grenzbereich zwischen Theater und Bildender Kunst bewegt; gezeigt werden Arbeiten, die den Besucher stärker integrieren als traditionell konsumierbare Kunst.

Teil von „Immersion“ ist die Ausstellung „Limits of Knowing“ bis 31. Juli im Gropiusbau, bei der das Publikum mittels Apps, VR-Brillen und mit Sensoren ausgestatteter Kleidung Exponate wahrnimmt, die zumindest virtuell die Möglichkeit zur Reaktion haben. Die Kunstbetrachtung ist entsprechend kein Konsum, sondern eine Form von Dialog.

Gezeigt wird Monal El Gammals Film „Rhizomat VR“, die Ausstellung „Arrival of Time“ und Rimini Protokolls verhältnismäßig klar als Theater kategorisierbare Arbeit „Nachlass – Pièces sans personnes“.