KUNST | Berlin, NGbK

Lucky: NGBK, Berlin

„Ja, Herr Rossi sucht das Glück / er will nur vom Glück ein Stück.“ Die italienische Zeichentrickserie „Herr Rossi sucht das Glück“ konnte die Abhängigkeit vom Glück noch psychedelisch unterlaufen, heute aber ist das Glück etwas, das gelingendes von scheiterndem Leben unterscheidet – wie man in der Berliner NGBK weiß.

Zudem ist das Glück hochradig fetischisiert – und somit auch als Sujet für die Kunst interessant. Die Ausstellung „Lucky“ in der Berliner neuen gesellschaft für Bildende Kunst untersucht den Fetisch Glück als neoliberale bis reaktionäre Praxis: „,Lucky‘ hinterfragt die Rolle von Glück als kulturellem Mythos, der gesellschaftliche Privilegien erklärt und normalisiert. Wir wollen untersuchen, wie dieser Mythos Widerstandsbewegungen schwächt und den Status quo erhält.“

Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf queeren und feministischen Strategien. Die Ausstellung läuft noch bis 2. September.