MUSIK | Neues Album

Marika Hackman: Musikvideo „I’m not where you are“

Bereits Ende April erschien die Single „I’m not where you are“.  Nun teilte Marika Hackman ein begleitendes Musikvideo und kündigte offiziell ihr neues Album „Any human friend“ an. Es erscheint am 9. August auf Sub Pop und AMF. Die neue Single entzieht sich dem humorig-ironischen Stil Hackmans letzter Veröffentlichungen. An seine Stelle treten Nüchternheit und ein abgeschlagener Blick auf die Welt.

Auf „I’m not your Man“ und der begleitenden Single „Boyfriend“ offenbarte Marika Hackman den Abgrund ihrer Beziehungen, gepaart mit launig-verwaschenem Alt-Rock und hintergründigen Humor: „She likes it cause they’re softer than a man’s“ sang sie auf „Boyfriend“; „I like to moisturise“ antworteten die backing vocals sanft säuselnd.

Hackmans neue Single, „I’m not where you are“, wirkt abgeklärter. Auf ihr singt die Engländerin, scheinbar unbewegt: „I’ve been trying to find the point in human contact. I get bored like that“. Nun veröffentlichte Hackman ein Musikvideo zu „I’m not where you are.“ Das Video unterstreicht diesen Eindruck noch. In ihm sieht sich Hackman einer Reihe an emotional aufgeladenen Situationen ausgesetzt: Während ihre Geliebten sie ohrfeigen, ihre Sachen packen, ein Jahrestags-Dinner herrichten – um es dramatisch beenden – ist Hackman scheinbar Zaungast im eigenen Unglück. Der Humor mit dem Marika Hackman „Boyfriend“ versetzte ist hier höchstens noch in der Absurdität der Szene zu finden, wenn sie am Ende des Videos zu „I’m not where you are“ von Kopf bis Fuß in eine Bloody Mary getränkt auf der Straße steht.

„I’m not where you are“ ist nicht umsonst eine Verneinung. Ähnlich wie der Titel des neuen Albums „Any human friend“ mutet es wie der Versuch einer Bestandsaufnahme und der Formulierung eines Wunsches an. Eine Verordnung aus dem heraus, was unglücklich macht, ist oft der erste Schritt zum Glück. Zumindest wünscht man es ihr.