KUNST | Frankfurt, Städel

Matisse – Bonnard: Städel, Frankfurt

Eine Ausstellung, die nach dem großen Publikumserfolg schreit: Henri Matisse (1869–1954) und Pierre Bonnard (1867–1947) zählen zu den bedeutendsten Künstlern der Klassischen Moderne, schon mit Einzelausstellungen würden sie Massen ins Museum locken.

Die Ausstellung im Frankfurter Städel geht aber konzeptionell vor und nimmt bis 14. Januar die Freundschaft der beiden Künstler mit über 100 Gemälden, Plastiken, Zeichnungen und Grafiken in den Fokus. Und wenn man diese Zweierbeziehung weiterdenkt, hat man schon einen umfassenden Überblick über die europäischen Avantgardismen bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs …

Aber natürlich kann man auch ganz ohne Konzepte die hochkarätigen Exponate auf sich wirken lassen. Die kommen unter anderem aus der Londoner Tate Modern, dem New Yorker MoMA, dem Pariser Centre Pompidou und der Petersburger Eremitage.