KUNST | Bonn: Bundeskunsthalle, bis 14. 7.

Michael Jackson. On the Wall

Ikone. Idol. Legende. Michael Jackson gilt unangefochten seit Jahrzehnten als King of Pop. Vom kleinen Sängerknaben bei den Jackson Five avancierte er zum Weltstar, der nicht nur durch unzählige Hits von sich hören machte sondern vor allem durch seine Extravaganzen und seine körperlichen Veränderungen, mit denen er sich selbst zum Kunstwerk stilisierte. Jacksons Einfluss auf die Popmusik ist umfassend bekannt, sein Einfluss auf die zeitgenössische Kunst eher weniger. Die Bundeskunsthalle Bonn versammelt in der Ausstellung „Michael Jackson. On the Wall“ (22. 3.–14. 7.) nun rund 100 Kunstwerke von fast 50 Künstlern, darunter Keith Haring, David LaChapelle, Andy Warhol, Candice Breitz, Isa Genzken oder Paul McCarthy. Jackson mit drei Köpfen, Jackson kuschelnd mit dem Außerirdischen E.T., Jackson als Erzengel – die Bandbreite ist so mannigfaltig und schillernd wie Michael Jackson selbst es zu Lebzeiten war. Perfekter Pop eben.