KUNST | Unna, Zentrum für Internationale Lichtkunst

Morellet: Zentrum für Internationale Lichtkunst, Unna

Am 11. Mai starb François Morellet 90-jährig, die Retrospektive, die noch bis 29. Januar im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna zu sehen ist, ist die letzte Ausstellung, die der französische Künstler selbst konzipierte.

Morellet kommt ursprünglich aus der abstrakten Malerei und entwickelte sich von dort aus weiter in Richtung Minimal Art, Konkrete Kunst und Dadaismus, aber erst nachdem seine Installationen 1964 in der Abteilung „Licht und Bewegung“ auf der Documenta ausgestellt wurden, war seine Zurordnung zur Lichtkunst offensichtlich. Entsprechend kann man ihn als Pionier für eine Gattung sehen, die bis heute um ihre Eigenständigkeit neben Installation und Skulptur kämpft.

Die Ausstellung zeigt Arbeiten aus Morellets Anfängen in den 1960ern, als er erstmals Neonröhren als zentrale ästhetische Elemente einsetzte, bis zu neueren Werken von 2006 bis 2015.