KUNST

Niki de Saint Phalle und das Theater

Niki de Saint Phalle gilt als eine der bedeutendsten europäischen Bildhauerinnen des 20. Jahrhunderts. Dass die 2002 gestorbene Künstlerin auch für die Ausstattung von Theaterproduktionen verantwortlich war, fällt angesichts der Popularität insbesondere ihrer „Nanas“ genannten Frauenfiguren hingegen oftmals unter den Tisch. Dabei wurde de Saint Phalle schon 1966, nachdem sie in Stockholm die überlebensgroße Figur „Hon“ gebaut hatte, vom Regisseur Rainer von Diez gebeten, das Bühnenbild für seine Inszenierung „Lysistrata“ in Kassel zu entwerfen.

Die Ausstellung „Niki de Saint Phalle und das Theater – At Last I Found the Treasure“ zeigt noch bis 12. März in den Rüsselsheimer Opelvillen anhand von über hundert Objekten, Modellen, Siebdrucken, Plakaten und Originaldokumenten, wie sich der Theaterblick in die Inszenierung der Installationen und Skulpturen der Künstlerin einschrieb.