Parov Stelar

Es geht verdammt weit zurück: Parov Stelar wurde mit seinem anachronistischen Electroswing bekannt, der Musikrichtung, bei der Swing- und Jazzelemente mit Elektro und House kombiniert werden. Doch das reichte dem Österreicher, der bürgerlich Marcus Füreder heißt, scheinbar noch nicht. Für sein aktuelles Album „The burning Spider“ nämlich nutzt Stelar Samples ikonischer Bluesmusiker wie Muddy Waters. Was auf den ersten Blick schwer vereinbar scheint, ist in Wahrheit nur logisch: Denn ohne den Blues gäbe es weder Jazz noch die elektronischen Genres, die Stelars Sound ausmachen. So lässt sich in seiner Musik die gesamte Geschichte der westlichen Popmusik nachhören.

16. 3. Lingen
17. 3. München
21. 3. Köln
23. 3. Hamburg