KUNST | Köln, MAKK

Peter Gowland’s Girls: MAKK, Köln

Ist das eigentlich noch vertretbar, in Zeiten von #metoo: Models, erwachsene Frauen also, als „Girls“ zu bezeichnen? Ganz unproblematisch ist der Name der Ausstellung des US-Fotografen Peter Gowland (1916–2010) nicht.

Allerdings lässt sich einwenden, dass Gowlands stilprägende Pin ups ab den 1950ern entstanden sind, der Titel also nur Reminiszenz an ein Zeitalter ist, in dem verschwiemelter Machismo durchaus noch museumstauglich war, und kein Statement der Kuratoren am Kölner Museum für Angewandte Kunst.

Die Retrospektive zeigt bis 9. September rund 200 Arbeiten, mit denen Gowland in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Image Kaliforniens als sonnendurchflutetes Körperparadies prägte.