Entertainment

Simon Pearce: Polizeikontrolle

Simon Pearce ist eigentlich ein unbeschwerter Geselle. Doch seit etwa zwei Jahren muss der Bayer mit dem Kabarettprogramm „Allein unter Schwarzen“ selbst in seiner Heimatstadt München Alltagsrassismus erfahren. Diese Erfahrung hat er bereits 2015 in einem ernsten Statement verarbeitet, darüber hinaus sind solche Erlebnisse natürlich bestes Material für einen Künstler  auf der Bühne. Pearce, der keine Comedy, aber auch kein dezitiert politisches Kabarett macht, stellt Alltagsbeobachtungen in den Mittelpunkt seines Bühnenprogramms. Man könnte es szenisches oder erzählerisches Kabarett nennen. Im Oktober hat Simon Pearce mit „Pea(r)ce on Earth!“ im Münchner Lustspielhaus Premiere. Der Bayer ist aber auch weiterhin mit seinem aktuellen Programm „Allein unter Schwarzen“ unterwegs.