Buch der Woche Kuss

LITERATUR | Roman

Simone Meier: Kuss

„Alles passte: Er, sein Körper, die Eisenwarenhandlung der Eltern, nur der Sohn des Bauunternehmers hatte einen noch maskulineren Hintergrund zu bieten. Seine Verunsicherung begann erst an der Universität. Er war auf die Feingliedrigkeit des Intellektuellen nicht wirklich vorbereitet gewesen.“ Und ebensowenig ist Yann auf die Beziehungskonstellation vorbereitet, die er mit Gerda lebt. Die ist nämlich arbeitslos und verkürzt ihre einsamen Tage damit, das geerbte Vororthäuschen umzukrempeln und sich zu fragen, welche Art Beziehung sie eigentlich leben möchte. Beide kämpfen mit Rollenbildern, mit nicht ausgesprochenen Leidenschaften und am allermeisten mit sich selbst. Simone Meier verpackt diese innere Zerrissenheit in einen wunderbar klaren, aufs Wesentliche reduzierten Stil, der zugleich einen morbiden Humor entwickelt. Ein Beziehungsroman, dem man jedem Pärchen zur Hochzeit – nein, am besten schon lange vorher – schenken sollte. es

Simone Meier Kuss

Kein & Aber 2019, 256 S., 22 Euro

 

Bei Amazon bestellen