Das Südwärts Festival geht dieses Jahr im Rahmen des Stadtteilfests 48h Wilhelmsburg an den Start.
Südwärts Festival

MUSIK | Festival

Südwärts Festival: Das Hamburger Nachwuchsfestival überzeugt mit erstklassigem Booking

So manchem könnte das Südwärts-Festival bereits ein Begriff sein. Bis letztes Jahr bot die Hamburger Festivalinitiative noch unter dem Namen Daughterville rund 20 Menschen zwischen 14 und 18 Jahren die Möglichkeit, sich in der Konzeption und Organisation eines Festivals zu üben – ebenso boten die Nachwuchs-Veranstalter*innen damit Gleichaltrigen ein eigenes Festival und jungen Musiker*innen und Künstler*innen eine Bühne.

Nun hat sich das Daughterville in Südwärts umbenannt: Ein neuer Name, das alte Konzept. Auf dem Minitopia-Gelände der Nachbarschaftsinitiative Alternation e.V. im Hamburger Süden soll das Festival dieses Jahr im Rahmen des Stadtteilfests 48h Wilhelmsburg am 15. Juni stattfinden.

Wir haben nicht hinter die Kulissen geblickt, aber was sich davor abspielt, zeugt von erstklassigem Nachwuchstalent seitens des Bookings: Den Veranstalter*innen gelingt es, zwischen den Trip-Hop-Sounds von Blurry Future, dem verträumten Jangle-Pop von Shelter Boy und der Astropunk-Band JunoKill bereits mehrere Brücken zu schlagen. Da könnte sich so manches Mainstream-Festival eine Scheibe von abschneiden.

Tickets soll es diese Jahr nicht geben, das Festival wird allen frei zugänglich sein. Für die Unterstützung der Künstler*innen haben die Veranstalter*innen des Südwärts-Festivals stattdessen eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

Für das volle Programm und weitere Informationen lohnt auch ein Blick auf die Website des Südwärts!